Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic im Halbfinal gegen Angstgegner Genf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Olympic hat gestern Nachmittag ein dramatisches Spiel in Neuenburg mit 77:78 verloren. Freiburgs Slobodan Miljanic vergab drei Sekunden vor Schluss der Partie den Ausgleich, als er seinen zweiten Freiwurf nicht verwerten konnte. 14 Sekunden vor Spielende hatte Neuenburgs Quinton Day seine Mannschaft unmittelbar davor in Führung gebracht.

Zuvor hatte insbesondere Marko Mladjan (Bild) die Gäste lange an einen Sieg glauben lassen. Der Schweizer Nationalspieler erzielte in 24 Minuten bemerkenswerte 27 Punkte und traf dabei alle fünf Dreipunktewürfe und fünf seiner sechs Zweipunktewürfe.

 Allzu sehr dürfte sich das Team von Petar Aleksic über die Niederlage jedoch nicht ärgern. Auch bei einem Sieg hätte Olympic die Qualifikation auf dem vierten Rang abgeschlossen. Damit trifft Olympic in den am Samstag beginnenden Playoffs wie erwartet auf Genf. Die Freiburger starten trotz zuletzt ansprechenden Leistungen als klarer Aussenseiter in die Halbfinal-Serie (best of 5). Genf war zuletzt der Angstgegner Olympics. Die letzten fünf Partien gegen den körperlich überlegenen Qualifikationssieger haben die Freiburger allesamt verloren. Im zweiten Halbfinal trifft Neuenburg auf den Titelverteidiger aus Lugano. fm/Bild aw/a

 

 Neuenburg – Freiburg Olympic 78:77 (21:19, 19:19, 17:27, 21:12)

 1315 Zuschauer. SR: Clivaz/Michaelides/Stojcev.

 Union Neuenburg: Touré (7), Kuburovic (11), Steinmann (11), Badji (13), Day (25); Savoy (3), Aw (8), Uliwabo, Gaillard.

 Freiburg Olympic: Smith (4), Sihota (6), Kovac (6), Cotture (10), Miljanic (11); Mbala (3), M. Mladjan (27), Evans (10).

Bemerkungen:Olympic ohne Kazadi (verletzt) und Calasan (geschont).

 

Mehr zum Thema