Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic ist in Boncourt unter Zugzwang

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von FRANKSTETTLER

Mit der 75:78-Niederlage am Samstag «verlor» Olympic auch den Heimvorteil. Um Meister zu werden, braucht es in dieser «best-of-5»-Serie nun zumindest einen Auswärtssieg gegen das heimstarke Boncourt. Dies ist mit Sicherheit kein Ding der Unmöglichkeit, zumal die Koller-Equipe in der Qualifikation eine Partie imJura für sich entschied. Dennoch stehen die Vorzeichen diesmal anders. Zum einen hat sich Boncourt seither mit Sassela, Yavsaner und Kautzor nochmals erheblich verstärkt, zum anderen ist jetzt Playoff-Zeit und Olympic praktisch zum Siegen verdammt.

Die Freiburger liegen zwar in der Serie mit 0:1 hinten, die Moral ist aber in keinster Weise gebrochen. «Unmittelbar nach der Partie waren wir sicher nicht inFestlaune. Aber die Serie dauert noch lange. Wir alle wussten, dass es gegen Boncourt ganz schwer wird, keiner hat mit einem 3:0 gerechnet», hält Pierre-Antoine Seydoux fest. Laut der Nummer 13 der Freiburger ist die erste Partie – welche Boncourts Sassella mit einem Dreier in letzter Sekunde entschied – schon Geschichte: «Es zählt nur noch die heutige Partie. Und ob auswärts oder nicht, das spielt für uns keine Rolle.»

Koller: «Wir müssen spielen»

Trotzdem hat Spielertrainer Patrick Koller Spiel eins eingehend mit seinem Team analysiert: «Der Wille war da. Doch wir haben ohne Kopf und Geduld gespielt. Wir müssen im Jura klüger auftreten und in der Defensive eine hohe Intensität an den Tag legen. Unsere Moral ist intakt. Wir haben am Samstag wirklich schlecht gespielt und dennoch nur wegen einem Wurf verloren. Klar ist aber auch, dass wir heute reagieren müssen.»

Tatsächlich muss bei Olympic heute vieles besser werden – angefangen bei der Trefferquote bis hin zur aggressiveren Defensive. Auf die Freiburger wartet wohl die schwierigste Partie der Saison. Die heissblütigen und lautstarken Boncourt-Fans werden die kleine Halle an derGrenze zu Frankreich in einTollhaus verwandeln.
Koller stehen in diesem zweiten Playoff-Finalspiel alle Spieler zur Verfügung. Auch David Dar-Ziv, der an der linken Wade leicht lädiert ist.
Spielbeginn: heute Mittwoch um 20.15 Uhr in Boncourt.

Mehr zum Thema