Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic morgen ohne Calasan

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Rund zwei Wochen nach den Tumulten in Spiel zwei der Playoff-Halbfinal-Serie zwischen Freiburg Olympic und Neuenburg hat der Nationalliga-Einzelrichter Alexandre Bernel sein Urteil gefällt. Am besten kam dabei der Freiburger Arnaud Cotture weg. Beim jungen Center bleibt es bei der einen Spielsperre, die er bereits abgesessen hat. Ebenfalls mittun gegen Lugano kann morgen in Spiel drei der Finalserie im St. Leonhard (17.30 Uhr) Clint Chapman. Der Amerikaner wurde mit zwei Spielsperren belegt, wovon eine auf Bewährung für die nächsten zwei Jahre ausgesetzt wurde. Eine Sperre hat Chapman bereits gegen Neuenburg verbüsst. Nemanja Calasan wurde vom Einzelrichter mit fünf Sperren bestraft. Zwei hat der Serbe im Halbfinal abgesessen. Zwei weitere sind auf Bewährung ausgesetzt, bleibt also eine Spielsperre, die Calasan morgen absitzen muss, und deshalb bei Olympic fehlen wird.

Auf Seiten von Neuenburg wurden Pape Badji und Babacar Toure mit vier respektive fünf Spielsperren bestraft (jeweils zwei auf Bewährung). Zudem wurde der Teamverantwortliche Luciano Grigioni wegen ungebührlichen Verhaltens zu einer Geldbusse von 1000 Franken verdonnert.

In der Finalserie (best of 7) zwischen Olympic und Lugano steht es 1:1. Die Spiele drei und vier finden morgen und am Dienstag in Freiburg statt. fs

Mehr zum Thema