Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pascal Jenny wechselt zu Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: edgar fahrni

Vor Jahresfrist war aus den Vorstandsetagen des SC Düdingen zu erfahren, dass der neue Trainer, der Altinternationale Martin Weber, vor allem mit Spielern aus der Region ein neues Team aufbauen soll. Es wurden aber zahlreiche Spieler aus der halben Westschweiz verpflichtet, die den Verein nach dem vorerst tatsächlich stattgefundenen Abstieg alle wieder verlassen haben, obwohl es vorerst anders getönt hatte. Nach dem sofortigen Wiederaufstieg am grünen Tisch – durch die Rückzüge von La Chaux-de-Fonds und Concordia Basel – muss Weber nun tatsächlich ein neues Team mit Senslern aufbauen. Dank dem Zuzug des langjährigen Super-League-Spielers Pascal Jenny, der den FC Freiburg trotz laufendem Vertrag verlässt (siehe FN von gestern) und der Rückkehr von Torhüter Adrian Schneuwly hofft Trainer Martin Weber, die Defensive zu stabilisieren. Der Ligaerhalt wird aber auch in der neuen Saison das Hauptziel sein.

Sehr zufrieden ist Präsident Pascal Bächler mit der Entwicklung der Finanzen, denn der als Finanzchef zurücktretende Daniel Burri konnte bei Einnahmen von 482 422 Franken einen Gewinn von 648 Franken ausweisen. Vor Jahresfrist hatte der Verlust noch 23 929 Franken betragen. «Im finanziellen Bereich ist es uns gelungen, die Kehrtwende einzuleiten. Dank dem selbstlosen Einsatz vieler konnten die Mehrausgaben durch Mehreinnahmen kompensiert werden und so schliesst die Rechnung trotz einer Budgetüberschreitung mit einem kleinen Gewinn ab. Aber wir können nicht jedes Jahr den gleichen Kraftakt leisten und haben jetzt die notwendigen Massnahmen eingeleitet.» Sehr zufrieden war Bächler mit Walter Pesenti, dem neuen OK-Präsidenten des Dorfturnieres, der einen Reingewinn von 51 088 Franken vorweisen konnte.

Höhere Beiträge

Damit die Finanzen für die Zukunft etwas sicherer sind, wurden die Jahresbeiträge erhöht. Aktive bezahlen neu 220 statt 180 Franken. Ältere Junioren 140 (120), jüngere Junioren 100 (80) und beim Kinderfussball werden neu 70 (50) Franken verlangt.

Gross war die Hilfe des Challenge-Clubs, der direkte Geldspenden von 22 600 Franken sammelte und die Spesen von zwei auswärtigen Spielern übernahm. Zudem schloss die Buvette mit einem Reingewinn von 52 000 Franken ab. Das Eigenkapital des Vereins stieg auf 96 826 Franken. Das Budget 2009/10 sieht Einnahmen und Ausgaben von 450 000 Franken vor.

Pascal Bächler bleibt

Präsident Pascal Bächler wurde mit grossem Applaus und einstimmig für eine fünfte Amtszeit gewählt. Aus dem Vorstand zurückgetreten sind Marcel Wehr, Roy Rocskay und Finanzchef Daniel Burri. Burri macht weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist. Neu in den Vorstand gewählt wurden Irene Brügger als Sekretärin, Erich Spicher als Sponsorenchef und Patrik Brülhart für den Spielbetrieb. Die Ehrenmitgliedschaft erhielten Daniel Burri und Marcel Wehr. Zum Freimitglied ernannt wurde Markus Raemy.

Der SC Düdingen wird die Meisterschaft 2009/10 mit 24 Teams bestreiten. Dies ist nur möglich, weil die drei Spielfelder des Sika-Platzes wieder voll zur Verfügung stehen.

Nichts ergeben haben die von der Freiburger Justiz eingeleiteten Untersuchungen zu den fehlenden 20 000 Franken aus der Buvettekasse aus der Saison 2007/08. In diesem Frühjahr wurden die Untersuchungen eingestellt und die Sache abgeschrieben.

Mehr zum Thema