Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pasche vor O. Monney und Bapst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburger Alpin-Cup: zwei Riesenslaloms in Les Paccots

Nach dem Neuschneerennen eine Woche zuvor auf der Berra fanden die Alpinen vorgestern in Les Paccots völlig andere, bereits frühlingshafte Bedingungen vor: Am Vormittag war die Piste pickelhart, an einigen Stellen glasig. Am Nachmittag dann fast überall Frühlingsschnee. Beides stellte etliche Anforderungen an die Kondition.

Mit diesen Bedingungen kam der 18-jährige Junior aus dem Pays-d’Enhaut, Guillaume Pasche, am besten zurecht. Er stellte zweimal Tagesbestzeit auf, wenn auch jeweils relativ knapp. Auf der harten Unterlage vom Morgen lag der ebenfalls kräftig gebaute Olivier Monney, La Berra, nur gerade neun Hundertstel hinter ihm. Letzterer siegte damit in der Kategorie Herren 1-2.

Feine Technik von Frank Bapst

Mit den wechselnden Verhältnissen sehr gut zurecht kam auch Frank Bapst, Schwarzsee. Im Frühlingsschnee-Rennen vom Nachmittag liess er sich gar die zweitbeste Zeit hinter dem Junior Pasche notieren. Damit gewann er natürlich in der Kategorie Herren 3-6. Bereits im Rennen vom Morgen ging er in dieser Kategorie als Sieger hervor und bestätigte damit seine weiterhin steigende Form.

In der Kategorie Herren 1-2 belegte Michael Schrag, Schwarzsee, in beiden Rennen den 2. und der Jauner Benjamin Rauber, Le Mouret, den 3. Rang. Michael Schrag bedauerte sehr, dass es ihm in dieser Saison noch nicht gelungen ist, einen Lauf ganz ohne Fehler ins Ziel zu bringen, was ihm dann sicher den Kategorien-Sieg eintragen würde. Benjamin Rauber stellt seinerseits selber fest, dass es ihm im Moment namentlich bei der Kurvensteuerung nicht mehr resp. noch nicht gelingt, optimal zu beschleunigen, und dass er dabei die wenigen Zehntel verliert, die er zum Sieg braucht.
Bei den Damen setzte sich die bald 19-jährige Juniorin Marilyn Borcard aus Broc zweimal durch. Ihre stärkste Konkurrentin war beide Male wieder Fabienne Genoud, Le Mouret, die damit erneut ein erfolgreiches Wochenende hinter sich hat.

1. Olivier Monney (Berra) 1:17,04; 2. Michael Schrag (Schwarzsee) 1:17,45; 3. Benjamin Rauber (Le Mouret) 1:17,70; 4. Yvan Brunner (Gryon) 1:18,03; 5. Frédéric Despont (Le Mouret) 1:20,35; 6. Daniel Ritschard (Plaffeien) 1:20,50. – 20 kl. 1. Monney 1:09,43; 2. Schrag 1:09,83; 3. Rauber 1:09,84; 4. Nicolas Vial (Le Mouret) 1:11,28; 5. Roland Fiechter (Ahorn Eriswil) 1:11,35; 6. Philippe Michaud (Le Mouret) 1:11,46. – 19 kl.
1. Frank Bapst (Schwarzsee) 1:18,12; 2. Jean-Philippe Wyss (Liberia) 1:19,20; 3. Claude Kolly (Le Mouret) 1:19,35; 4. Bruno Zbinden (Schwarzsee) 1:20,18. – Ferner: 6. André Odermatt (Berra) 1:21,61; 8. Kurt Zbinden (Schwarzsee) 1:22,75. – 45 kl. : 1.Bapst 1:09,38; 2. Zbinden 1:10,40; 3. Kolly 1:11,02; 4. Wyss 1:11,42; 5. Gustave Chable (Villars-sur-Ollon) und K. Zbinden 1:11,79; 7. Odermatt 1:12,80.
1. Guillaume Pasche (Chateau-d’Oex) 1:16,95; 2. Eric Rothen (Châtel-St-Denis) 1:17,42; 3. Sébastien Reymond (Yeti Payerne) 1:18,20; 4. Guillaume Felli (Leysin) 1:18,63; 5. Cédric Gilgen (Marly) 1:19,84; 6. Simon Rauber (Le Mouret) 1:19,89. – Ferner: 10. Samuel Mooser (Edelweiss Jaun) 1:21,93. – 37 kl. 1. Pasche 1:09,16; 2. Gilgen 1:09,78; 3. Rothen (1:10,03; 4. Rauber 1:11,03. – Ferner: 9. Andreas Schrag (Schwarzsee) 1:13,57; 10. Mooser 1:13,59; 11. Stefan Forrer (Schwarzsee) 1:14,11. – 37 kl.
1. Fabienne Genoud (Le Mouret) 1:22,20; 2. Anny Chaperon (Châtel-St-Denis) 1:35,17; 3. Yvonne Aeschlimann (Schwarzsee) 1:36,57; 4. Béatrice Curty (Berra) 1:51,45; 5. Bettina Stoll (Schwarzsee) 1:52,74. – 6 kl. 1. F. Genoud 1:13,56; 2. Aeschlimann 1:27,00; 3. Anny Chaperon (Châtel-St-Denis) 1:28,08. – 6 kl.
1. Marilyn Borcard (Broc) 1:21,41; 2. Lucile Rochat (Onex) 1:22,21; 3. Simone Staub (Plaffeien) 1:23,64. – Ferner: 5. Justine Charrière (Marly) 1:27,15; 6. Tamara Buchs (Edelweiss Jaun) 1:28,00. – 16 kl. 1. Borcard 1:12,45; 2. Helene Tesauri (Onex) 1:14,66; 3. Rochat 1:15,76; 4. Charrière1:16,28; 5. S. Staub 1:16,36; 6. Corinne Staub (Schwarzsee) 1:18,21; 7. Amanda Rauber (Edelweiss Jaun) 1:18,68. – 17 kl.

Mehr zum Thema