Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pellet unwiderstehlich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pellet unwiderstehlich

Neuenburger Kantonales Schwingfest

Frédéric Berset vom Schwingclub Murten stand am Neuenburger Kantonalen in Rochefort gegen Hans-Peter Pellet (Sense) im Schlussgang. Beim zweiten Zusammengreifen fiel die Entscheidung.

Beim Fussball würde man das Neuenburger Kantonale als Berset-Cup bezeichnen. Denn die beiden Berset-Brüder vom Schwingklub Sense prägten das Fest: der ältere, Frédéric erreichte den Schlussgang, der jüngere Julien gewann seinen ersten Kranz. Der Stolz des Vaters war berechtigt.

Der Schlussgang wurde beim zweiten Zusammengreifen entschieden: Hans-Peter Pellet überraschte Frédéric Berset mit einem Kurz, den er am Boden beendete. Bersets Kommentar: «Ich hätte gerne länger widerstanden. Aber Pellet ist sehr kräftig. Zudem ist er es gewohnt, mit Gegnern, die grösser sind als er, zu schwingen. Schwinger wie ich haben auch gegen ihn eine Chance, wenn man ihn überraschen kann. Aber ich bin sehr zufrieden, dass ich den Schlussgang erreicht habe.» Berset wird nun nach Isone in die RS gehen.

Nach fünf Gängen lag Pellet an der Spitze, gefolgt von den punktgleichen (48,50) Berset und Stefan Zbinden. Die Jury entschied sich für Berset als Schlussgangteilnehmer gegen Pellet, weil er bis dahin im Gegensatz zu Zbinden noch nicht gegen Pellet geschwungen hatte. Berset erreichte damit seinen ersten Schlussgang.

Der bald 20-jährige Julien Berset hat vor Wochenfrist das Fest der Nichtkranzer in Buttes gewonnen. Nun kam er zu seinem ersten Kranz, dies nicht unverdient, denn im zweiten Gang schlug er den routinierten Jean-Claude Portmann.
Für Hans-Peter Pellet ist der Sieg im Neuenburgischen der zweite Titel der Saison. Dabei gewann er seinen 74. Kranz. Bei fünf Siegen verbuch-
te er einen Gestellten gegen Clubkamerad Stefan Zbinden. Ist es unmöglich, dass die beiden eines Tages sich nicht mit einem Gestellten trennen? Dazu Zbinden: «Ich denke nicht. Deshalb muss man immer sein Bestes geben.»

Der 34-jährige Pellet sagte, was er immer sagt: «Um zu gewinnen, muss man schwingen.» Wie steht es mit der Form von Pellet im eidgenössischen Jahr? «Ich bin in Form. Aber ich muss noch weiter an der Technik arbeiten und im Kopf stärker werden.» ccr/bi

Rangliste, mit Kranz: 1. Hans-Peter Pellet, Sense, 58.75. 2. Stefan Zbinden, Sense, 58.50. 3. Stéphane Rogivue, Haute-Broye, 58. 4. Martial Sonnay, Haute-Broye, 57.25. 5. Frédéric Berset, Murten; Laurent Gachet, Greyerz; Michel Schmied, Kerzers; Cédric Brasey, Estavayer; Michael Pellet, Sense, 57. 6. Julien Berset, Murten; Benoît Kolly, Haute-Sarine; Edouard Staehli, Vignoble; David Suchet, Freiburg, 56.75. 7. Adrian Piller, Sense; Jean-Claude Portmann, Freiburg, 56.50. – Ohne Kranz: 8. Sébastien Menoud, Val-de-Travers; Christoph Overnay, Sense, 56.25. 9. Vincent Bapst, Freiburg; Jean-Pierre Giroud, Charrat-Fully; Didier Gothuey, Greyerz; Markus Pellet, Sense; Dominique Pharisa, Greyerz, 56. 10. Harald Cropt, Aigle; Beat Leuenberger, Berner Jura; Frédéric Schuwey, Greyerz; Stefan Tschachtli, Kerzers; Pascal Mariethoz, Charrat-Fully, 55.75. 11. Bertrand Losey, Estavayer; Stéphane Rey, Estavayer; Patrick Spielmann; Philippe Sturny, Sense; Thomas Widmer, Charrat-Fully; Sébastien Bosson, Greyerz; Rudi Liaudat, Châtel-St-Denis; Bernard Pasche, Haute-Broye; Christian Schmutz, Sense; Christian Staehli, Vignoble; André Bourdilloud, Lausanne, 55.50. – 95 Teilnehmer, 500 Zuschauer.

Die Gänge der Besten:

1. Hans-Peter Pellet 58.75; + 10 Stefan Tschachtli; + 10 Benoît Kolly; + 10 Edouard Staehli; – 9 Stefan Zbinden; + 10 Adrian Piller; + 9.75 Frédéric Berset.
2. Stefan Zbinden 58.50: + 10 Martial Sonnay. + 9.75 David Suchet; + 9.75 Julien Berset; – 9 Hans-Peter Pellet; + 10 Stéphane Rey; + 10 Laurent Gachet.
3. Stéphane Rogivue 58: – 9 Jean-Claude Portmann; – 9 Laurent Gachet; + 10 Joël Niederberger; + 10 Beat Leuenberger; + 10 Gilles Wohlhauser; + 10 Stéphane Rey.
4. Martial Sonnay 57.25: o 8.50 Stefan Zbinden; + 10 Jérôme Jaquet; + 10 Markus Riedo; – 9 Michael Pellet; + 10 Vincent Bapst; + 9.75 Christian Schmutz.
5a. Frédéric Berset 57: + 10 Gilles Wohlhauser; o 8.50 Adrian Piller; + 10 Frédéric Chaperon; + 10 Christian Schmutz; + 10 Cédric Brasey; o 8.50 Hans-Peter Pellet;
5b. Laurent Gachet 57: + 9.75 Christian Schmutz; – 9 Stéphane Rogivue; + 9.75 André Bourdilloud; + 9.75 Bernard Pasche; + 10 Michel Schmied; o 8.75 Stefan Zbinden.

Mehr zum Thema