Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pflichtaufgabe problemlos gelöst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie erwartet war die Partie zwischen Schlusslicht Swiss Central und Leader Olympic eine klare Angelegenheit – obwohl die Freiburger Gäste nicht an ihre Grenzen gingen. Mit dem Pausenstand von 48:32 zugunsten der Gäste war das Spiel bereits früh entschieden. Die Luzerner produzierten zu viele Ballverluste (19) und waren auch bei den Rebounds unterlegen. Verlassen konnten sich die Gastgeber einzig auf das Ausländer-Duo Nana/Price, das zusammen 52  Punkte produzierte. Das war aber zu wenig gegen das Kollektiv der Freiburger, bei dem fünf Spieler zehn Punkte und mehr erzielten. Ein erfolgreiches Debüt im Dress der Freiburger gab am Samstag Jules Aw. In nur elf Spielminuten erzielte der Neuzuzug neun Punkte.

fs

 

 

Telegramm

Swiss Central – Olympic 79:95 (32:48)

Maihof (Luzern). 400 Zuschauer. SR: Balletta, Mazzoni, Ferroni.

Swiss Central: Nana (24), Price (28), Wright (7), Plüss (4), Obim (4), Ganic (2), Früh (2), Zoccoletti, Samenas (8), Mitrovic.

Freiburg Olympic: Mbala (5), Pollard (15), Garrett (17), James (12), Jurkovitz (11), Derksen (20), Jaunin (5), Aw (9), Schommer, Solioz, Kuba (1).

Bemerkung: Olympic ohne Touré (verletzt).

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema