Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pierre Aeby präsidiert die Freiwilligen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der ehemalige Direktor der Fachhochschule für Soziale Arbeit, Michel Jordan, hat das RéseauBénévolatNetzwerk seit 2005 als Gründungspräsident geführt. Nun war für ihn die Zeit gekommen, sein Amt abzugeben. Dafür hat er gleich einen Nachfolger gefunden, der über ein wichtiges Kontaktnetz verfügt: Pierre Aeby.

Der frühere Freiburger Staatsrat (1991 bis 1996) und Ständerat (1995 bis 1999) ist heute Direktor des Pflegeheims «Les Fauvettes» in Montagny-la-Ville, er sitzt im HFR-Verwaltungsrat und war auch Westschweizer Sekretär von Pro Senectute Schweiz. Neben Pierre Aeby wurde an der Generalversammlung auch Suzy Walker neu in den Vorstand gewählt. Aus dem Komitee zurückgetreten sind Salvatore Cruceli und Rose Steinmann.

Öffnung zeigt Erfolg

Die Versammlung hat 13 neue Mitgliederverbände aufgenommen. Für Koordinatorin Cécile Hétault ist dies eine Folge davon, dass vor einem Jahr die Statuten für alle Vereinigungen geöffnet wurden, die mit Freiwilligen arbeiten. Kamen zuvor die Mitglieder hauptsächlich aus den Bereichen Gesundheit, Soziales und Umwelt, gibt es nun keine solchen Grenzen mehr. So ist beispielsweise der Rugby-Club Freiburg neues Mitglied.

Ein Anliegen von RéseauBénévolatNetzwerk ist gemäss Hétault, dass sich auch Deutschfreiburger Verbände als Mitglieder melden. Neu ist die Permanence am Freitag auch durch die deutschsprachige Koordinatorin Regula Kolly-Javet belegt. Zudem wird der Webauftritt von RéseauBénévolatNetzwerk immer mehr zweisprachig. uh

Mehr zum Thema