Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien bleibt oben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Fussball 2. Liga: Ligaerhalt trotz Niederlage

Autor: Von KURT MING

Plaffeiens Trainer Magnus Baeriswyl zog eine positive Saisonbilanz: «Am Schluss brauchte es sicher etwas Glück zum Ligaerhalt, aber meine Mannschaft hat sich dies dank einer starken Rückrunde sicher verdient. Nach unserem katastrophalen Saisonstart mit vier Punkten in neun Spielen haben uns schon viele abgeschrieben. Aber unsere gute Moral hat uns in der Rückrunde geholfen, noch über den Strich zu kommen. Schade für Überstorf, schon alleine wegen den Derbys.»

Die Ausgangslage vor diesem letzten Match war klar: Die Sensler durften sich im Abschlussmatch in Domdidier eine Niederlage mit maximal drei Toren Unterschied leisten. Vielleicht gerade deswegen ging die Truppe von Trainer Baeriswyl mit einer ängstlichen Taktik ins Spiel und geriet bis zur Pause mit 2:0 in Rückstand. Der Gastgeber war im ersten Umgang die bissigere Mannschaft, und sein Vorsprung beim Seitenwechsel war völlig verdient. Bei Plaffeien passte in den ersten 45 Minuten wenig zusammen. Hinten klappte die Abstimmung in der Viererkette nicht immer (erstes Gegentor) und gegen vorne war lange Funkstille. Das Sturmduo Spicher/Mülhauser erhielt aus dem Mittelfeld kaum brauchbare Bälle.
Anders Aufsteiger Domdidier, der eine Stunde lang das Geschehen klar dominierte und sich so für die 1:0-Niederlage im Hinspiel revanchierte. Erst als nach einer Stunde die Resultate von den anderen Plätzen die Oberländer scheinbar wachrüttelte, kam so etwas wie Spannung in die jederzeit fair geführte Partie. Klasse dann der Anschlusstreffer des jungen Spicher, der sich gegen zwei Abwehrspieler durchsetzte und die weite Ecke von Goalie Dufaux fand. Danach standen die Gäste dem Ausgleich näher als Domdidier einem dritten Tor. Beim Heimklub schienen bei der grossen Hitze in der Schlussphase die Kräfte etwas zu schwinden. Am Ende reichte es den Welschen zu einem verdienten Sieg, mit dem sie ihr Saisonziel Ligaerhalt klar sicherstellten.
Trainer Baeriswyl äusserte sich nach dem Match: «Bis zum 2:0 waren wir wirklich nicht gut. Aber meine Spieler behielten auch in dieser kritischen Phase die Nerven.» Vielleicht war dies eben jener Trumpf, der im Abstiegskampf für die Oberländer sprach.

Domdidier – Plaffeien 2:1 (2:0)

Stade du Pâquier. – 250 Zuschauer. – 33. Pauchard 1:0; 38. Pauchard 2:0; 56. Spicher 2:1.
: Dufaux; Corminboeuf; Anzile, Cuennet, Goncalves; Da Mota (79. Collaud), Monney, Fasel (74. Francey), Athanassiadis; Pauchard (90. R. Passaséo), Pouly.
Neuhaus; R. Fontana, Cotting, Egger, Huber; Lauper (76. Beyeler), St. Fontana, B. Mülhauser, Schafer (50. Meuwly); P. Mülhauser, Spicher (65. Dietrich).

Mehr zum Thema