Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien Derby-Sieger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Plaffeien Derby-Sieger

Eishockey: 3.-Liga

Bulle/Greyerz –
Plaffeien 3:6

Tore: 1. Pascal Köstinger 0:1; 19. Plaschy 1:1; 23. Laurent Rigolet 1:2; 23. Brülhart 2:2; 27. Steve Meuwly 2:3; 35. Marc Rigolet 3:3; 44. Laurent Rigolet 3:4; 55. Stephan Schick 3:5; 60. Markus Brügger 3:6.

Vor gut 250 Zuschauern zelebrierten die beiden Mannschaften Hockey vom Feinsten. Mit dem ersten Schuss aufs Tor von Bulle lautete der Spielstand bereits 0:1 für die Plaffeier nach nur 20 Sekunden. Jetzt waren die Spieler aus der Käse-Region aber erwacht. Dem wiederum sehr gut spielenden Hüter der Tigers, Alain Nemeth, war es zu verdanken, dass die Tigers den Vorsprung bis zur letzten Minute im ersten Drittel halten konnten. Noch vor dem Sirenenton gelang dem HC Bulle der Ausgleich. Im zweiten Drittel nach 2 Minuten war es Rigolet, der mit einem Knaller die Tigers erneut in Führung schoss. Doch diese dauerte nur gerade 21 Sekunden, und es stand 2:2. Noch im selben Drittel erhöhten beide Teams zum 3:3. Im letzten Drittel wollten die Tigers aber alles klären, und man verschwor sich in der 2. Drittelspause in der Kabine zum gemeinsamen Sieg. Mit vereinten Kräften und einem ausgezeichneten Einsatz eines jeden Einzelnen gelang ihnen dies auch. Nach nur 4 Minuten im letzten Drittel entschärfte Rigolet die Situation und erzielte das 3:4 für die Plaffeier. Fünf Minuten vor Spielende war es Schick, der ein Gerangel vor dem Bulle-Hüter ausnutzte und die Scheibe über die Linie stocherte. Bulle versuchte nochmals, an die Leistungen vom ersten und zweiten Drittel anzuknüpfen, doch dies gelang ihnen nicht mehr. In der letzten Minute ohne Torhüter wurde dem HC Bulle noch das 3:6 durch Markus Brügger beschert. Die Tigers sind somit beinahe für die Aufstiegsspiele qualifiziert. mk

Alterswil –
Les Brenets 9:5

Tore: 7. Houriet (Piaget) 0:1; 8. Michel (Emonet, Boschung) 1:1; 19. Michel (Emonet, Aeby) 2:1; 22. Reichenbach (F. Vuillemin) 2:2; 27. Gilomen (Emonet, Michel) 3:2; 27. Auderset (Aebischer) 4:2; 35. Gilomen (Michel, Aeby) 5:2; 37. Boschung (Nietlispach, Huguenot) 6:2; 38. Lüthi (J. Vuillemin) 6:3; 45.

Huguenot (Nietlispach) 7:3; 45. F. Vuillemin 7:4; 45. J. Vuillemin (Reichenbach) 7:5; 52. Emonet 8:5; 60. Emonet (Gilomen) 9:5.

Verdienter Sieg der Alterswiler im letzten Meisterschafts-Heimspiel. Alterswil wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, um den 3. Tabellenrang vorzeitig zu sichern. Die Spieler um Trainer Brügger begannen sehr nervös und unkonzentriert. In der 7. Minute eröffneten die Gäste das Skore, und dieser Rückstand weckte nun auch den Letzten der Gelbschwarzen. Keine zwei Minuten später erzielte Michel den Ausgleich für der HCA. Als kurz vor Drittelsende die Alterswiler erstmals in Führung gingen, kam nun auch die Ordnung und Disziplin ins zerfahrene Spiel der Einheimischen. Alterswil war nun klar die bessere Mannschaft; im Angriff erhöhte man das Skore in regelmässigen Abständen, und hinten hexte HCA-Hüter Julmy, der beste Alterswiler an diesem Abend. ej

Bösingen/Kriechenwil – Le Landeron 11:6

Tore: 2. Pürro (Poffet) 1:0; 6. 1:1; 10. 1:2; 10. 1:3; 16. Pürro (Poffet) 2:3; 19. Burkhalter (Berger, Käser) 3:3; 21. Pürro (Brünisholz) 4:3; 27. O. Begert (Pürro) 5:3; 30. 5:4; 34. Pürro (Poffet) 6:4; 36. 6:5; 42. 6:6; 44. O. Begert (Pürro) 7:6; 49. Begert (Ph. Berger) 8:6; 50. Pürro (O. Begert) 9:6; 53. Ph. Begert (Berger) 10:6; 56. Ph. Begert 11:6.

Bereits nach zwei Minuten ging der EHC BK mit 1:0 in Führung. Trotzdem spielten die Einheimischen unkonzentriert. Den Neuenburgern wurde nun in allen Belangen das Spiel überlassen. Nach dem Ausgleich gingen die Gäste mit einem Doppelschlag innert 31 Sekunden (10. Minute) mit 3:1 in Führung. Danach erwachte der EHC BK aus seinem kurzen Winterschlaf und konnte noch vor der ersten Drittelspause gleichziehen. Bereits nach 23 Sekunden im Mitteldrittel ging der EHC BK durch Pürro (total 5 Tore, 2 Assists) wieder in Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch. Nach zwei Dritteln führte der EHC BK mit 6:5 (zwei Pfostenschüsse des EHC BK). Im Mitteldrittel brachten die Einheimischen die Neuenburger durch unnötige Strafen immer wieder ins Spiel. Umgekehrte Situation im letzten Drittel, so kam der EHC BK noch zu einem klaren Sieg. bh
Plaffeien Derby-Sieger

Eishockey: 3.-Liga

Bulle/Greyerz –
Plaffeien 3:6

Tore: 1. Pascal Köstinger 0:1; 19. Plaschy 1:1; 23. Laurent Rigolet 1:2; 23. Brülhart 2:2; 27. Steve Meuwly 2:3; 35. Marc Rigolet 3:3; 44. Laurent Rigolet 3:4; 55. Stephan Schick 3:5; 60. Markus Brügger 3:6.

Vor gut 250 Zuschauern zelebrierten die beiden Mannschaften Hockey vom Feinsten. Mit dem ersten Schuss aufs Tor von Bulle lautete der Spielstand bereits 0:1 für die Plaffeier nach nur 20 Sekunden. Jetzt waren die Spieler aus der Käse-Region aber erwacht. Dem wiederum sehr gut spielenden Hüter der Tigers, Alain Nemeth, war es zu verdanken, dass die Tigers den Vorsprung bis zur letzten Minute im ersten Drittel halten konnten. Noch vor dem Sirenenton gelang dem HC Bulle der Ausgleich. Im zweiten Drittel nach 2 Minuten war es Rigolet, der mit einem Knaller die Tigers erneut in Führung schoss. Doch diese dauerte nur gerade 21 Sekunden, und es stand 2:2. Noch im selben Drittel erhöhten beide Teams zum 3:3. Im letzten Drittel wollten die Tigers aber alles klären, und man verschwor sich in der 2. Drittelspause in der Kabine zum gemeinsamen Sieg. Mit vereinten Kräften und einem ausgezeichneten Einsatz eines jeden Einzelnen gelang ihnen dies auch. Nach nur 4 Minuten im letzten Drittel entschärfte Rigolet die Situation und erzielte das 3:4 für die Plaffeier. Fünf Minuten vor Spielende war es Schick, der ein Gerangel vor dem Bulle-Hüter ausnutzte und die Scheibe über die Linie stocherte. Bulle versuchte nochmals, an die Leistungen vom ersten und zweiten Drittel anzuknüpfen, doch dies gelang ihnen nicht mehr. In der letzten Minute ohne Torhüter wurde dem HC Bulle noch das 3:6 durch Markus Brügger beschert. Die Tigers sind somit beinahe für die Aufstiegsspiele qualifiziert. mk

Alterswil –
Les Brenets 9:5

Tore: 7. Houriet (Piaget) 0:1; 8. Michel (Emonet, Boschung) 1:1; 19. Michel (Emonet, Aeby) 2:1; 22. Reichenbach (F. Vuillemin) 2:2; 27. Gilomen (Emonet, Michel) 3:2; 27. Auderset (Aebischer) 4:2; 35. Gilomen (Michel, Aeby) 5:2; 37. Boschung (Nietlispach, Huguenot) 6:2; 38. Lüthi (J. Vuillemin) 6:3; 45.

Huguenot (Nietlispach) 7:3; 45. F. Vuillemin 7:4; 45. J. Vuillemin (Reichenbach) 7:5; 52. Emonet 8:5; 60. Emonet (Gilomen) 9:5.

Verdienter Sieg der Alterswiler im letzten Meisterschafts-Heimspiel. Alterswil wollte dieses Spiel unbedingt gewinnen, um den 3. Tabellenrang vorzeitig zu sichern. Die Spieler um Trainer Brügger begannen sehr nervös und unkonzentriert. In der 7. Minute eröffneten die Gäste das Skore, und dieser Rückstand weckte nun auch den Letzten der Gelbschwarzen. Keine zwei Minuten später erzielte Michel den Ausgleich für der HCA. Als kurz vor Drittelsende die Alterswiler erstmals in Führung gingen, kam nun auch die Ordnung und Disziplin ins zerfahrene Spiel der Einheimischen. Alterswil war nun klar die bessere Mannschaft; im Angriff erhöhte man das Skore in regelmässigen Abständen, und hinten hexte HCA-Hüter Julmy, der beste Alterswiler an

Mehr zum Thema