Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeien ist nach einem verdienten Sieg gegen Marly Cupsieger

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Von KURT MING

An der Clubjahresversammlung im letzten Sommer hatte Plaffeien-Trainer Magnus Baeriswyl den Mitgliedern in der 10. Zweitligasaison einen Titel versprochen, gestern Abend machten er und seine Mannschaft dieses Versprechen wahr. Kurz nach 22 Uhr übergab Verbandspräsident Bernard Sansonnens in Le Mouret Captain René Rindlisbacher den Cuppokal, und danach konnte die «Europartie» im Lager der Plaffeier beginnen.

Plaffeien mit den klareren Chancen

Der Sieg der Deutschfreiburger war aufgrund der besseren Torchancen verdient. Marly konnte wohl das Spiel insgesamt offen gestalten, aber vor dem Tor, wo eben die «Musig spielt», hatte der Sieger die schnittigeren Angreifer. Vorab der 18-jährige Center Yves Käser machte den Unterschied aus: Zum 1:0 durch den vorgerückten Schumacher gab er die Cornerflanke, das zweite und schon entscheidende Tor zum 2:0 erzielte der talentierte Stürmer nach 39 Minuten mit einem schönen Flachschuss aus der Drehung heraus gleich selber. Von diesem Doppelschlag erholten sich die Mertenlacher nie mehr.

Die Sensler individuell besser besetzt

In der diesjährigen 2.-Liga-Meisterschaft hatten beide Teams je das Auswärtsspiel gewonnen, die wichtige Belle gewannen nun aber die individuell besser besetzten Plaffeier. Einmal mehr stand die Abwehr inklusive Goalie Wingeier, der bei einer schönen Parade zehn Minuten vor Schluss seine Klasse unter Beweis stellte, meistens richtig, im Mittelfeld zogen die Youngsters Aebischer, Piller und Bertschy gekonnt die Fäden, und vorne ging vorab von Käser immer wieder Gefahr aus.

Hoffen auf attraktiven Gegner im Schweizer Cup

Jedenfalls standen die Oberländer dem dritten Treffer einige Male näher als Marly dem Ausgleich. Erst in der Schlussphase konnte sich Torschützenkönig Dominique Clément mit einem Stangenschuss positiv in Szene setzen. Zuvor hatte Plaffeien die junge Stürmergarde der Welschen gut im Griff. Dank diesem schönen Sieg dürfen die Boys von Präsident Alfons Dufing jetzt auf einen attraktiven Gegner in der ersten Runde des Schweizer Cups hoffen. Vielleicht kommt ja im September Vizemeister Young Boys ins Sense-Oberland!

Marly – Plaffeien 0:2 (0:2)

Stade communal Mouret. 300 Zuschauer. – SR Roland Jaquet.

Tore: 5. Schumacher 0:1, 39. Käser 0:2.

Marly: Lopez Pereira; Rauber, Crausaz, Koersgen; D. Clément, Tercier, Richard (77. D. Bruegger), S. Clément, Schafer (64. Kilchoer); V. Clément, Sottas (70. Sefa).

Plaffeien: Wingeier; Beyeler, D. Brügger, Rindlisbacher, Schumacher; Bertschy, Dietrich (46. A. Schrag), Piller (93. S. Clément), Aebischer; Käser, Lauper (79. Burri)

Bemerkungen: Pfostenschuss D. Clément (94.).

Mehr zum Thema