Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plaffeiens dritte Niederlage in Serie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: franz brülhart

Fussball 2. LigaDie Sensler wollten nach den beiden Niederlagen wieder auf die Siegerstrasse zurückkehren. Von Anfang an bekundeten die Plaffeier jedoch mit dem holprigen Spielfeld ihre Mühe. Estavayer ist dieses Terrain gewohnt, und so war es nicht verwunderlich, dass sie die erste Chance des Spiels hatten.

Aus 16 Metern drosch Berchier (8.) den Ball an die Latte. Den Abpraller köpfelte dann X. Mehmetaj wiederum nur an die Latte. Nach fast 20 Minuten die nächste gute Möglichkeit für die Gastgeber: Tortorella (19.) kam aus zehn Metern frei zum Schuss. Er traf jedoch nur den Rücken eines Plaffeiers. Die erste nennenswerte Chance ergab sich für die Oberländer nach rund 30 Minuten: Einen Freistoss, getreten von Ivo Dietrich, konnte Goalie Dufaux erst im Nachfassen behändigen. Pythoud brachte dann seine Farben mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern aus heiterem Himmel in Führung. Keeper Wingeier stand ein wenig zu weit vorne, und so flog der Ball über ihn hinweg unter die Latte ins Tor. Plaffeien versuchte sofort zu reagieren, um noch vor der Pause den Ausgleich zu erzielen. Fast hätte es auch geklappt. Bertschy (36.) traf mit seinem Hammerschuss nur die Torumrandung.

Einweg-Fussball

Die Oberländer kamen motiviert aus der Kabine und dominierten die zweite Hälfte. Einen Kopfball von Käser (51.) lenkte R. Dufaux fast ins eigene Tor. Eine super Parade von Goalie Dufaux bewahrte die Gastgeber vor dem Ausgleich. Es spielte in der Folge nur noch eine Mannschaft aktiv Fussball – und das war Plaffeien! Bei einem Eckball für Plaffeien stieg Rindlisbacher am höchsten. Sein Kopfball flog am Goalie vorbei, doch Zulfaj rettete auf der Linie für den geschlagenen Keeper. Bei einem klaren Fehlentscheid des Schiedsrichters liess Trainer Baeriswyl seinen Emotionen verständlicherweise freien Lauf und wurde dafür in die Kabine geschickt. Die Heimelf zeigte kurz vor Schluss noch eine gute Szene, doch war Keeper Wingeier schneller als der heranstürmende Pythoud. Plaffeien warf in den letzten Minuten alles nach vorne und kam noch zu zwei Möglichkeiten: Zuerst schoss B. Dietrich (87.) aus 20 Metern übers Tor, und der Freistoss von Jenny ging zwar über die Mauer, aber leider auch über das Gehäuse. Estavayer mauerte in der zweiten Hälfte nur noch und liess Plaffeien anrennen. Im Normalfall geht so der Schuss nach hinten los – aber heute lief alles für die Gastgeber. Eine schmerzliche und unverdiente Niederlage der Oberländer.

Estavayer – Plaffeien 1:0 (1:0)

Terrain des Grèves; 90 Zuschauer; SR: David Macheret. Tor: 31. Pythoud 1:0.

Estavayer: M. Dufaux; Terrapon, Zulfaj, S. Dufaux, R. Dufaux; Berchier, X. Mehmetaj, Rod, F. Mehmetaj; Pythoud (92. Ruch), Tortorella (77. Tusa).

Plaffeien: Wingeier; Waeber, Fontana, Rindlisbacher, Jenny; Bertschy, Vogelsang (62. Messerli, 76. Clément), Piller, I. Dietrich; Käser (64. B. Dietrich), Schrag.

Mehr zum Thema