Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Provisorische Stützen an der Universität

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Anfang April sind in einem Unterrichtsraum des Universitätsgebäudes Miséricorde an der Romallee der Verputz und ein Teil der Decke heruntergefallen (die FN berichteten). Die Ursache dieses Ereignisses wird weiterhin abgeklärt, wie die Verwaltungsdirektorin der Universität, Monique Bersier, sagt. Demnächst könnten die Resultate weiterer Abklärungen zu diesem Thema präsentiert werden.

Inzwischen hat die Hochschule bereits präventiv gehandelt. In verschiedenen Unterrichtsräumen der Miséricorde wurden über die Osterferien provisorische Stützen angebracht, wie Uni-Rektorin Astrid Epiney gestern auf Anfrage gegenüber den FN bestätigte. «Es ging uns darum, jedes noch so kleine Restrisiko auszuschliessen», so Epiney. «Denn die Sicherheit unser Studierenden und Mitarbeitenden hat für uns höchste Priorität.» Es bestehe allerdings keinerlei Grund zur Beunruhigung. Die bisherigen Abklärungen hätten ergeben, dass sich das statische Problem auf jenen einzelnen Raum beschränke. «Insofern handelt es sich um eine präventive Routine-Massnahme», so die Rektorin.jcg

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema