Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rahel Baeriswyl: Achillessehnenriss

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Riesiges Pech am Freitagabend im Derby-Match in Bulle hatte Freiburgs Rachel Baeriswyl, Nummer 1 der Freiburger Frauen. Sie erlitt ganz am Ende ihres Einzels einen Achillessehnenriss: «Ich habe es im dritten Satz schon leicht gespürt. Aber es fühlte sich nicht schlimm an. So spielte ich weiter. Ich dachte, ich mache den Match noch fertig, vor allem weil ich leicht im Rückstand war. Ich habe dann aufgeholt. Als ich einmal hintenherum zur Mitte lief, dachte ich, es sei ein Pfosten auf mein Bein gefallen. Ich schaute nach hinten, aber da war kein Pfosten.» Sofort realisierte sie, was geschehen war. Obwohl sie im Moment nicht grosse Schmerzen hatte, erhob sie sich nicht mehr von der Stelle. Gleich am Samstag wurde sie operiert.

Auch Freiburgs Jean-Charles Bossens wurde übrigens vor knapp zwei Wochen an der rechten Schulter am Knorpel operiert.

Mehr zum Thema