Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Religiöse Neutralität: Was heisst das?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Religiöse Neutralität – Neue Interpretationen für ein tradiertes Rechtsprinzip». So lautet das Thema der Tagung, die am kommenden Donnerstag, 25. Oktober, vom Institut für Religionsrecht der Freiburger Rechtsfakultät durchgeführt wird. «Die Tagung steht im Zeichen des Wandels hin zu einer zugleich säkularisierten und multireligiösen Gesellschaft», heisst es in einer Medienmitteilung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Zukunftstaugliche Interpretation

In der heutigen Zeit seien Inhalt und Grenzen der religiösen Neutralität alles andere als festgeschrieben. Die Tagung versuche deshalb, «eine zukunftstaugliche Interpretation der religiösen Neutralität zu formulieren. Es werden daher verschiedene aktuelle Fragen erörtert wie die religiöse Neutralität in den öffentlichen Schulen. Die einschlägige Rechtsprechung des Bundesgerichts kommt ebenfalls zur Sprache. Für das Podiumsgespräch mit den Fachreferenten konnten alt Bundesgerichtspräsident Giusep Nay und Iman Sakib Halilovic, Schlieren-Zürich, gewonnen werden. FN/Comm.www.unifr.ch/religionsrecht/tagungsprogramm07

Mehr zum Thema