Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Remco Evenepoel antwortet mit zweitem Etappensieg

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Remco Evenepoel fährt an der Vuelta einen Tag nach seinem Einbruch auf dem Weg auf den Col du Tourmalet seinen zweiten Etappensieg ein.

Der Belgier triumphierte im Skigebiet Larra-Belagua solo mit mehr als einer Minute Vorsprung vor Romain Bardet und mehr als acht Minuten vor den Anwärtern auf den Gesamtsieg.

Evenepoel, Vorjahressieger an der Vuelta und amtierender Weltmeister im Zeitfahren, hatte am Freitag in der 13. Etappe mehr als 27 Minuten auf den Tagessieger Jonas Vingegaard eingebüsst und sich damit aus dem Kampf um den erneuten Gesamtsieg verabschiedet. Entsprechend liess ihn das dominante Jumbo-Team mit Gesamtleader Sepp Kuss sowie Primoz Roglic und Vingegaard auf den folgenden Plätzen bei seinem Husarenritt über die 156 km vom französischen Sauveterre-de-Béarn nach Larra-Belagua gewähren. Die entscheidende Attacke um den Tagessieg im Duell mit Bardet setzte Evenepoel rund fünf Kilometer vor dem Ziel.

Für Evenepoel war es der zweite Etappensieg an der diesjährigen Spanien-Rundfahrt nach dem Sprintsieg am dritten Tag. Dank der üppig gesammelten Punkte schuf sich der 23-jährige Belgier in der Bergwertung ein schönes Polster. An der Spitze der Gesamtwertung gab es keine Verschiebungen. Die Top 10 erreichten das Ziel geschlossen, der Amerikaner Kuss führt damit nach wie vor 1:37 respektive 1:44 Minuten vor seinen Teamkollegen Roglic und Vingegaard.

Am Sonntag steht mit den 158,5 Kilometern von Pamplona nach Lekunberri erneut eine Bergetappe auf dem Programm.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Meistgelesen