Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Richard Aeby: «Besser als zu null kann man nicht spielen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Richard Aeby, Trainer von Giffers-Tentlingen: «Für uns war es sehr wichtig, besser zu starten als in Ependes. Murten war der erwartet starke Gegner. Mit seinen gross gewachsenen Spielern waren sie bei hohen Bällen immer gefährlich. Defensiv sind wir gut gestanden. Ich habe meinen Spielern auch gesagt, wer das erste Tor schiesst, werde wahrscheinlich gewinnen. Ausser gegen Ependes haben wir immer eine gute Defensivleistung geboten, und besser als zu null kann man nicht spielen.»

Daniel Monney, Trainer Murten: «In der ersten Halbzeit hatten wir sehr gute Chancen, trafen aber das Tor nicht. Nach dem ersten Gegentor haben wir alles versucht, um den Ausgleich zu erzielen. Ich habe sogar Verteidiger rausgenommen und durch Offensivspieler ersetzt. Heute bin ich auch mitschuldig, da ich die falsche Spieltaktik gewählt habe. Ich liess Baradji vorne ganz alleine auf sich gestellt und wollte auf Konter spielen lassen. Letzthin fehlt uns etwas die Geduld und wir konnten die Torchancen nicht nutzen.» fb

Mehr zum Thema