Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

RS Sense mit starkem Auftakt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Die Anspannung der Sensler war zuletzt zu spüren. Viel haben sie sich vorgenommen für diese Saison. Umso wichtiger war es, im ersten Kampf ein starkes Zeichen zu setzen. Und dies gelang mit dem klaren Erfolg gegen die Luzerner. Die nächsten Gegner von Sense, Domdidier und Martigny, trennten sich bei einem Kampf auf hohem Niveau 18:18 unentschieden.

Bruno Zybach liess Lukas Zimmermann nicht den Hauch einer Chance und schulterte seinen Gegner noch in der ersten Kampfrunde. In der Klasse bis 120 Kilogramm stand Michael Nydegger für die Sensler auf der Matte. Auch er hatte Silvan Wechsler im Griff, der gegen die Urkraft von Nydegger wenig ausrichten konnte. Dennoch gelang es dem Ufhusener, einen Punkt zu erzielen. Dies korrigierte Nydegger mit einem gut erarbeiteten Schultersieg kurz vor Ende der Zeit und sicherte den Senslern so die Maximalpunktzahl. Pascal Jungo liess Nino Bernet keine Gewinnaussicht und punktete ihn mit seinen Schulterschwüngen und Überrollern zweimal aus. Bis 96 Kilogramm startete Urs Felber gut und sicherte sich die erste Kampfrunde durch technische Überlegenheit. Auch in der zweiten Runde ging Felber mit derselben Konstanz in den Kampf und führte. Doch bei einem Überroller, der den Kampf entschieden hätte, wurde er überstiegen und musste eine Schulterniederlage hinnehmen. Im letzten Kampf vor der Pause zeigte der Stimmungsmacher Ray Ramirez, dass er nochmals einen grossen Fortschritt gemacht hat und holte einen Zu-null-Punkte-Sieg. Die vielen Trainings mit seinem weissrussischen Teamkollegen in Genf machen sich bezahlt.

Klare, knappe und abrupte Kämpfe

Nach der Pause standen sich Benno Jungo und Ozan Gökdemir gegenüber. Jungo arbeitete auf die Zonen, um dort Punkte zu holen. Doch machte er zu viel Druck und wurde von seinem Gegner ausgehoben. Dabei zog sich der Ufhusener eine Platzwunde an der Schläfe zu, wodurch er den Kampf nicht zu Ende führen konnte und Jungo durch Aufgabe gewann. Martin Grüter und Christoph Feyer liessen ihren Gegnern wenig Chancen und holten jeweils die maximalen vier Punkte. Dario Decorvet fand gegen den konstanten Remo Falleger kein Rezept und musste eine schmerzhafte Punkteniederlage einstecken. Im letzten Kampf brillierte Matthias Käser gegen Beat Filliger. Käser entschied die erste Runde mit einem schönen Ausheber und die zweite mit einem gut erkämpften Punkt in der Zone für sich. bj

 

 RS Sense – TV Ufhusen 30:8

55 kg F: Bruno Zybach – Lukas Zimmermann 6:0 SS 4:0.60 kg G: Pascal Jungo – Nino Bernet 6:0; 7:0 TÜ 4:0.66 kg F: Ray Ramirez – Max Heller 6:0; 5:0 PS 3:0. 66 kg G: Martin Grüter – Bruno Achermann 7:1; 6:0 TÜ 4:1.74 kg F: Dario Decorvet – Remo Fallegger 0:2; 0:7 PS 0:3.74 kg G: Matthias Käser – Beat Filliger 3:0; 1:0 PS 3:0.84 kg F: Christoph Feyer – Dominik Graf 6:0; 6:0 TÜ 4:0.84 kg G: Benno Jungo – Ozan Gökdemir 0:3 Aufg. 4:0.96 kg F:Urs Felber – Klaus Bernet 6:0; 4:3 SS 0:4.120 kg G:Michael Nydegger – Silvan Wechsler 6:0; 7:1 SS 4:0.

Mehr zum Thema