Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rumpfteam hielt den Leader gut in Schach

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gäste-Trainer Nick Calvetti musste für diese Partie auf die drei Stammspieler Hayoz (gesperrt), Fasel (abwesend) und N. Lüdi (verletzt) verzichten. Somit konnte er nur gerade zwei Ersatzspieler auf dem Matchblatt notieren. Von Beginn weg waren es denn auch die Platzherren, die dem Spiel den Stempel aufdrückten. 80 Prozent des Geschehens spielte sich wohl insgesamt in der Platzhälfte der Sensler ab. Aus dem Spiel heraus vermochten die Broyebezirkler jedoch nicht zu reüssieren. Giffers-Tentlingen kämpfte nämlich beherzt, stand immer wieder gut bei der gegnerischen Schussabgabe. Und was dann doch auf das Tor zukam, wurde von Hüter Aeberhard zum Teil mirakulös abgewehrt.

Bersets goldene Chance

 In der 21. Minute gingen die Gastgeber in Führung: Einen Corner Gomes Tavares’ köpfelte Rexhaj unbedrängt in die nahe Ecke. Für einmal hatte man in der Sensler Hintermannschaft nicht ganz aufgepasst. Giffers-Tentlingen liess deshalb jedoch nicht die Köpfe hängen und stand weiterhin organisiert und vermochte einen Angriff nach dem anderen zu vereiteln.

Dabei kam ihnen kurz vor der Pause auch noch etwas das Glück des Tüchtigen zu Hilfe, als Makshana alleine vor dem Tor nur den Pfosten traf. Die einzige Tormöglichkeit der Gäste hatte D. Lüdi, als er nach einem Eckball den Ball Richtung Tor köpfelte, dieser jedoch klar darüber flog (40.).

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild kaum: Léchelles war praktisch pausenlos am Drücker, rollte Angriff um Angriff gegen das Giffersner Tor. Weiterhin blieben aber die Gäste schadlos. Und nach gut einer Stunde hatten sie sogar eine goldene Möglichkeit zum Lucky Punch: Berset wurde mit einem herrlichen Pass freigespielt und hatte nur noch Hüter Zimmermann vor sich. Doch der junge Spieler wollte es wohl zu gut machen und schlenzte den Ball am entfernten Pfosten vorbei. Danach waren es wiederum die Einheimischen, die für die Offensivaktionen verantwortlich waren. Nun rettete aber Hüter Aeberhard gleich mehrmals in extremis und hielt so sein Team bis zuletzt im Spiel.

Trainer Calvetti war denn auch sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: «Wir haben hier gegen einen ganz starken Gegner Paroli bieten können, da kann ich nur ein Kompliment an meine jungen Spieler machen.» Während also bei Giffers-Tentlingen trotz der Niederlage Zufriedenheit herrschte, schnauzten sich die Starspieler Léchelles’ noch auf dem Platz giftig an–verkehrte Welt.

 

 Léchelles – Giffers-Tent. 1:0 (1:0)

Stade communal; 80 Zuschauer. SR: Pascal Brasey. Tor: 21. Rexhaj 1:0.

FC Léchelles:Zimmermann; Fres, Brülhart, Gomes Tavares (79. A. Pelle); Toko, Nsamu, Remy, Ahmeti (84. Djodji), Rexhaj (68. Islami); G. Pelle, Makshana.

FC Giffers-Tentlingen:Aeberhard; Jenny, Cotting, Scheuber, Marro; Philipona, Messerli, Schulthess; D. Lüdi, Kryesiu, Berset (71. Brügger).

Mehr zum Thema