Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Saisonziel ist der Ligaerhalt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Unihockey Sense Tafers startet zur NLA-Saison der Frauen

Nachdem letzte Saison mit dem UHC Dietlikon erstmals ein anderes Team als Red Ants Rychenberg Winterthur Meister geworden ist, haben sich die Verhältnisse im Frauen-Unihockey geändert. Dietlikon wechselt seine Rolle vom Herausforderer zum Herausgeforderten. Der Meister sollte auf Grund seines sehr starken Kaders diesem Druck aber standhalten können. Vor allem in der Offensive haben sich die Zürcherinnen mit den Zuzügen der schwedischen Internationalen Karolina Widar und der besten Schweizer Stürmerin – Mirca Anderegg – noch einmal verstärken können.

Nicht geändert hat sich die Tatsache, dass das Gefälle innerhalb der NLA einigermassen gross sein wird. So werden neben Dietlikon und Rychenberg wohl erneut Cupsieger Zug und Chur um den Titel spielen. Bei Letzteren bleibt allerdings die Frage, wie gut die Bündnerinnen den Abgang von gleich drei Nationalspielerinnen – Anderegg, Laura Tomatis und Martina Mätzener – verkraften werden. Gespannt darf man auf die Leistung der Bern Capitals sein. Den Hauptstädtern gelang mit der Verpflichtung der weltbesten Verteidigerin, Jenny Magnusson, ein wahrer Transfercoup. Können sich die Bernerinnen von der Schwedin zu einer guten Teamdarbietung reissen lassen, liegt auch für sie die Teilnahme an den Playoffs im Bereich des Möglichen.

Rang sieben sollte möglich sein

Aufsteiger Unihockey Sense Tafers hat sich den Ligaerhalt zum Ziel gesetzt. Das Team von Trainerduo Ivan Poffet/German Baeriswyl möchte diese Vorgabe allerdings nicht über die Playout erreichen müssen. Rang sieben soll es daher sein. Dass die Freiburgerinnen dieses Ziel erreichen können, traut man ihnen im Allgemeinen zu. Die Senslerinnen hatten lediglich einen Abgang zu verzeichnen und konnten sich mit der Verpflichtung der NLA-erfahrenen Spielerinnen Poi Linh Khuu und Lara Calderari (beide von den Burgdorf Wizards) verstärken. Neu figuriert zudem Cornelia Oberli – langjährige Torhüterin und Spielerin in der NLA – im Trainerstab Senses. Sie wird dem Team mit ihrer Erfahrung wertvolle Tipps zum Bestehen in der höchsten Spielklasse geben können. Die Freiburgerinnen können mit einer eingespielten Equipe die kommende NLA-Saison angehen. Dem starken Kollektiv dürfte daher auch in dieser Spielzeit eine entscheidende Rolle zukommen.

Mehr zum Thema