Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sandra Kolly verteidigt den Titel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sandra Kolly verteidigt den Titel

Schweizer Meisterschaften Olympisches Sportschiessen 10 m in Bern

Die Gifferserin Sandra Kolly verteidigte ihren Titel aus dem Vorjahr und gewann in einem dramatischen Finale gegen die Olympia-Diplomhalterin Cornelia Froelich. Nebst Kolly kamen die Freiburger mit Marco Poffet, Pascal Lorétan und Claude Johner in den Nachwuchskategorien zu drei weiteren Schweizer Meistertiteln.

Von PATRICK COTTING

Titelverteidigerin Sandra Kolly startete sicher in den Final der besten acht. Als Erste aus dem Vorprogramm wies sie einen Vorsprung von drei Punkten auf Cornelia Froelich auf. Nach drei Schüssen vermochte sie diesen mit drei Zehnern, davon einer 10,9, auf 5,5 Punkte auszubauen. Danach geschah ihr jedoch mit einer 8,4 ein folgenschwerer Fehler. Irritiert durch den tosenden Applaus der zahlreichen Zuschauer nach ihrem Zentrumsschuss wurde sie nervös und hatte Mühe, die Pistole noch ruhig zu halten. Schuss für Schuss holte die Olympia-Diplomhalterin und achtmalige Schweizermeisterin Cornelia Froelich auf. Kollys Vorsprung schmolz wie der Schnee an der Sonne, so dass er vor dem letzten Schuss noch gerade winzige 1,2 Punkte betrug. Kolly schoss aber auch den letzten Finalschuss schnell und rettete mit einer 9,8 schliesslich 0,7 Punkte Vorsprung ins Trockene.

Poffet, Lorétan und Johner
Sieger beim Nachwuchs

Die Goldmedaillen zwei, drei und vier holten die beiden Taferser Sportschützen Marco Poffet und Pascal Lorétan sowie Claude Johner. Der Kerzerser Johner siegte völlig überraschend im Luftpistolenwettkampf der Junioren. Als Zweiter in den Final der besten acht steigend, hätte kaum jemand erwarten können, dass er sich gegen die National-Kaderschützen durchsetzen würde. Eher überraschend wurde auch der Taferser Junior Marco Poffet Meister in der Kategorie Luftgewehr. Die Taferser mussten 15 Jahre auf einen Juniorenmeister aus ihren Reihen warten (nach Patrick Cotting im Jahr 1990). Nach der Finalqualifikation lag Poffet zwar noch hinter Marc Schnider zurück. Während dieser im Final mit einer 8 und einer 7 einen katastrophalen Start erwischte, blieb Poffet bis zuletzt konzentriert.

Eine klare Sache wurde ebenfalls der Sieg für Pascal Lorétan. Der Titelverteidiger in der Kategorie Jugend (15- bis 16-Jährige) wurde im Verlaufe des 40-schüssigen Wettkampfes immer besser und siegte schliesslich mit vier Punkten Vorsprung auf Ramona Bieri.

Bei den Juniorinnen hätte Irène Beyeler fast für eine vierte Goldmedaille gesorgt. Die beste Schweizerin der Europameisterschaften in Tallinn führte noch nach dem Vorprogramm. Gegen eine stark aufdrehende Natalie Widmer hatte sie im Final allerdings das Nachsehen.

Weitere Spitzenplatzierungen
der Freiburger

Beim Herrenfinal der Luftpistolenschützen überraschte Marius Rumo mit dem sechsten Rang. Im Final schien der nach dem Vorprogramm an fünfter Stelle liegende Rumo noch auf Bronzekurs, ehe zwei Neuner ihn zurückwarfen. Der Plasselber Hans-Ueli Zbinden wurde in der Paraplegiker-Kategorie ausgezeichneter Fünfter.

Insgesamt waren die Freiburger die grössten Abräumer an diesen von den Sportschützen Tafers organisierten Schweizer Meisterschaften in Bern.

Die vier Schweizermeister

Sandra Kolly (Schweizer Meisterin Luftpistole): «Ich wusste, dass Cornelia im Final stärker schiesst als ich. Dass sie mir nach meiner 8,4 ihren Glückselch zu mir hinüberschob, habe ich allerdings nicht mitgekriegt. Aber es stimmt, wir sind in den letzten Monaten sehr gute Freundinnen geworden». Kolly und Froelich freuten sich auch nach dem Final gewaltig.

Marco Poffet (Schweizer Meister Luftgewehr Junioren): «Als ich vom Speaker hörte, dass mein stärkster Gegner eine 7,7 geschossen hatte, dachte ich zum ersten Mal daran, dass ich Schweizer Meister werden könnte. Ab dem fünften Schuss wurde ich allerdings immer nervöser.»

Claude Johner (Schweizer Meister, Luftpistole Junioren): «Auch wenn es von hinten locker aussah, ich schlotterte extrem. Aber das hat es jetzt einfach mal gebraucht.»

Pascal Lorétan (Schweizer Meister Luftgewehr Jugend, 15- bis 16-Jährige): «Ich habe jede Passe mit einer 10 begonnen und mit einer 10 aufgehört. Eigentlich war mein Ziel 390 Punkte. Aber 391 nehme ich natürlich auch.» pc

Schiessen

Die Resultate

Schweizer Meisterschaft in Bern. Luftpistole Frauen: 1. Sandra Kolly (Giffers) 479.2 (383/96.2). 2. Cornelia Froelich (Stadel) 478.5 (380/98.5). 3. Claudia Loher (St. Margrethen SG) 472.7 (379/93.7). – Ferner: 14. Nathalie Claus (Düdingen) 362. 24. Marianne Rudin (Plaffeien) 353. – 30 klassiert.
Männer: 1. Rolf Meier (Höri) 680.6 (583/97.6). 2. Christoph Schmid (Brunnen) 676.0 (580/
96.0). 3. Dieter Grossen (Koblenz) 670.1 (573/
97.1). – Ferner: 6. Marius Rumo (Giffers) 667.9 (570/97.9). 19. Norbert Klaus (St. Silvester) 563, 34. Marcel Dousse (Plaffeien) 559, 48. Pascal Broch (St. Silvester) 555, 52. Benoît Descloux (Givisiez) 554. 54. Hubert Raemy (Düdingen) 553. 72. Kuno Bertschy (Tafers) 545. 75. Anton Rappo (Plaffeien) 540. 77. Jean-Jacques Mornod (Bulle) 535 – 78 klassiert.
Junioren: 1. Claude Johner (Kerzers) 653.2 (557/96.2). 2. Patrick Marty (Schänis) 649.6 (555/94.6). 3. Jakob Progsch (Stäfa) 649.3 (558/91.3). – Ferner: 7. David Vogelsang (St. Silvester) 640.0 (550/90.0). 8. Dominik Brülhart (Schmitten) 637.6 (550/87.6). – 35 klassiert.
Juniorinnen: 1. Amanda Hutter (Montlingen) 470.0 (374/96.0). 2. Tamara Fädo (Neuenburg) 462.3 (367/95.3). 3. Yvonne Gross (Brütten) 458.6 (365/93.6). – Ferner: 18. Nicole Schafer (Plaffeien) 332. – 19 klassiert.
Paraplegiker: 1. Patrik Plattner (Dietikon) 550. 2. Paul Studer (Wädenswil) 543. 3. Otto Koller (Freienbach) 542. – Ferner: 5. Hans-Ueli Zbinden (Plasselb) 528 – 9 klassiert.
Luftgewehr. Junioren: 1. Marco Poffet (Ta- fers) 686.3 (586/100.3). 2. Martin Gyger (Krinau) 683.0 (580/103.0). 3. Christoph Antener (Winistorf) 682.9 (581/101.9). – Ferner: 5. Stefan Beyeler (Avry-sur-Matran) 677.2 (584/
93.2). 10. Nicolas Rouiller (Thörishaus/ Tafers) 573. 19. Christophe Rhême (Lussy) 569. 20. Simon Rickli (Liebistorf) 569. 22. Adrian Jungo (St. Ursen) 568. 40. Urs Rappo (Düdingen) 547. 42. Yannick Gugler (Cordast) 545. 43. Reto von Niederhäusern (Münchenwiler) 541. – 43 klassiert.
Juniorinnen: 1. Natalie Widmer (Heimiswil) 494.6 (392/102.6). 2. Irène Beyeler (Schwar-zenburg/Tafers) 492.8 (393/99.8). 3. Aurore Verdon (Montmagny) 492.2 (390/102.2). – Ferner: 5. Magali Monnard (Attalens) 489.4 (389/100.4). 13. Manuela Poffet (Tafers) 385. 40. Amélie Tornare (Bulle) 359. – 40 klassiert.
Jugend: 1. Pascal Lorétan (Courtepin/Tafers) 391. 2. Ramona Bieri (Belp) 387. 3. Thomas Bieri (Sargans) 381.- Ferner: 8. Marlene Fernandes (Ried b. Kerzers) 379. 11. Claude-Alain Delley (St-Aubin) 377. 15. Mégane Bessard (Salavaux) 374. 18. Patrick Burri (St. Ursen/Tafers) 372. 23. Fabio Jeckelmann (Heitenried) 365. 24. Ramon Sahli (St. Antoni) 364. 28. Géraldine Sudan (Attalens) 354. 29. Liridon Imeri (Heitenried) 352. – 30 klassiert.
Schüler: 1. Fabienne Füglister (Nussbaumen AG) 188. 2. Ramona Meier (Breitenbach) 186. 3. Cynthia Baumli (Wettingen) 186. – Ferner: 4. Philippe Schmutz (Alterswil/Tafers) 183. 7. Samanta Gugler (Cordast) 182. 9. Fabian Götschmann (Alterswil/Tafers) 181. 13. David Auderset (St. Antoni) 178. 21. Joël Aebischer (Alterswil/Ta

Mehr zum Thema