Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sarah und Ramona crawlen zeitgleich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Freiburger Schwimm-Meisterschaften in Bulle

Autor: Von GUIDO BIELMANN

Die Freiburger Schwimmerinnen und Schwimmer kämpften am Freitagabend und Samstagvormittag im Schwimmbad von Bulle um die Kantonaltitel. Die 19-jährige Sarah Bürgisser aus Freiburg gewann in drei Disziplinen, nämlich über 200 m 4-Lagen, 100 m Brust sowie 100 m Freistil (Crawl). Diese Siege fielen für die Mittelschülerin etwas unerwartet, weil sie im Vorjahr in einem Austauschjahr in den USAwar und dort zwar regelmässig schwamm, aber im Stil keine Fortschritte gemacht hatte, wie die Trainerin und ehemalige Olympiateilnehmerin Patricia Brülhart erklärte.

Bis morgens um 6 in der Backstube

Sarah Bürgisser resümierte ihre Rennen wie folgt: «Vom Sieg über 200 m 4-Lagen bin ich überrascht. Da habe ich meine persönliche Bestzeit um 2 Sekunden verbessert. Dafür gingen die 100 m Brust in die Hosen; ich habe zwar gewonnen, aber die Zeit war nicht so gut. Und die 100 m Crawl bin ich lange nicht mehr geschwommen.» Sarah Bürgisser hatte vergangenen März an den Schweizer Meisterschaften über 50 m Brust den B-Final erreicht: «Ein A-Final, also unter die ersten acht zu kommen, ist mein Ziel.» An den Westschweizer Meisterschaften war sie in dieser Disziplin Dritte.

Über 100 m Freistil gewann auch Ramona Burri aus Schiffenen den Titel, da sie mit Sarah Bürgisser zeitgleich war. Ausserdem gewann Ramona, die im Schwimmclub Murten ist, auch über 50 m Freistil. Sie hatte erst vor drei Jahren mit dem Wettkampfschwimmen begonnen: «Ich trainiere zweimal pro Woche, dazu laufe ich und fahre auch Velo.» Dass sie in Bulle zwei Freistil-Titel gewinnen würde, hätte die in Gurmels arbeitende Konditorin nie gedacht: «Ich habe am Samstagmorgen bis 6 Uhr gearbeitet und habe nur eine Stunde geschlafen, bevor ich nach Bulle gekommen bin.» An den Schweizer Meisterschaften war sie über 50 m Brust auf dem 36. Rang.
Der 18-jährige Thierry Godel (Freiburg) räumte bei den Männern ab. Er gewann über 200 m 4-Lagen, 50 sowie 100 m Crawl: «Technisch schwimme ich den Crawl am besten. Dort gewann ich knapp vor John Herzig.»

John Zweitbester in der Schweiz

John Herzig errang in Bulle drei zweite Plätze (100 m Delphin, 50 m Freistil, 100 m Freistil) und einen dritten (100 m Rücken). Er ist erst 15-jährig und bereits 194 m gross. Flossen zum Schwimmen braucht er kaum, denn er hat die Schuhgrösse 47! John Herzig hat nicht nur ideale körperliche Voraussetzungen fürs Schwimmen, er weist bereits verheissungsvolle Resultate auf. Sein Vater und Trainer erklärt: «Vergangene Woche ist er die 100 m Crawl in 58,2 Sekunden geschwommen: Es ist die zweitbeste Zeit seiner Altersklasse in der Schweiz», hält Vater Herzig fest und fügt bei: «Wenn John internationales Niveau erreichen will, muss er schon bald einmal in einen Grossclub. Wir haben in Murten das Wissen nicht, ihn auf dieses Niveau zu bringen.»

Im Schwimmclub Murten vollzieht sich übrigens ein Generationswech-sel: Seriensieger Jean-Pierre Lerf schwimmt keine Rennen mehr, und Kai Lüthi nur noch in den Staffeln.

Mehr zum Thema