Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schiff auf Schiffenensee: Es geht voran

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Schiff mit rund 20 Plätzen, das von Frühling bis Herbst zweimal täglich zwischen dem Campingplatz Schiffenen in Düdingen und der Stadt Freiburg verkehrt: Das schwebt Düdingen Tourismus vor. Und das Projekt sei durchaus realisierbar, das zeigten erste Resultate einer Machbarkeitsstudie, sagte Armin Haymoz, Präsident von Düdingen Tourismus, auf Anfrage der FN. «Ich bin zuversichtlich.» Alle Resultate der Studie eines Studenten der Fachhochschule für Tourismus Siders sollen in einigen Wochen bekannt werden. «Das Schiff wäre eine gute Möglichkeit, den See zu entdecken, denn viele Leute haben ihn wahrscheinlich noch nie vom Wasser aus gesehen», sagte Haymoz weiter.

Involviert in das Projekt sind auch Freiburg Tourismus Region sowie die Agglo. Cédric Clément, Direktor von Freiburg Tourismus Region, äussert sich etwas vorsichtiger: «Wir müssen zunächst die Resultate der Studie abwarten.» Dort solle unter anderem geklärt werden, was rechtlich machbar sei und welche Art von Schiffen sich eignen würde. Ein Schiff auf dem Schiffenensee sei aber auf jeden Fall auch für die Stadt Freiburg eine interessante Idee. «Besucher aus anderen Teilen der Schweiz sagen oft, Freiburg sei eine schöne Stadt, aber es gebe halt keinen See. Das stimmt aber nicht, es gibt sehr wohl einen See.» Der Schiffenensee habe überdies einen gewissen Symbolwert, er stelle eine Grenze zwischen dem deutsch- und dem französischsprachigen Kantonsteil dar sowie zwischen drei Bezirken. «Ich bin gespannt auf die Resultate der Studie», sagte Clément.

Der Schiffenensee steht im Zentrum noch eines weiteren Projekts, das Düdingen Tourismus im Angriff nehmen will: eines Wanderwegs dem See entlang vom Campingplatz bis zur Grandfey-Brücke. Ein Teil des Wegs besteht schon, doch um ihn noch näher an den See zu rücken, ist eine Hängebrücke im Bereich des Bad Bonn geplant. «Momentan sind erste Diskussionen für ein Vorgesuch in Gang.»

Neujahrskonzert läuft gut

Nach dem Erfolg der Düdinger Neujahrskonzerte der vergangenen Jahre hat sich Düdingen Tourismus entschlossen, 2020 eine vierte Aufführung anzubieten. «Letztes Jahr haben mich viele Leute angesprochen, die enttäuscht waren, weil sie kein Billett mehr bekommen haben», sagte Armin Haymoz. Auch mit vier Aufführungen laufe der Vorverkauf gut. Wer noch Tickets möchte, kann sie über Starticket beziehen. Je eine Aufführung wird am Freitag- und am Samstagabend, 10. und 11. Januar, stattfinden sowie zwei am Sonntag, 12. Januar, alle im Podium in Düdingen. Es spielt das Prager Symphonie-Ensemble, dirigiert vom Freiburger Jérôme Kuhn und begleitet von Chören mit Gymnasiasten des Kollegiums Heilig Kreuz und des Collège du Sud.

Das Neujahrskonzert ist eine wichtige Einnahmequelle für Tourismus Düdingen. Das Budget des Vereins für nächstes Jahr betrage rund 250 000 Franken und sei ausgeglichen, sagte Armin Haymoz. Die Generalversammlung habe es letzte Woche genehmigt.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema