Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schützennachwuchs aus St. Ursen top

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

schiessenErstmals wurde dieser Bezirksfinal der Jungschützen mit der Gruppe in Heitenried durchgeführt. Im Feld der Jungschützen starteten 16 Vierergruppen in diesen prestigeträchtigen Wettkampf um eine Medaille zu gewinnen oder um sich für den Kantonalfinal zu qualifizieren. Am Vormittag nahmen im Feld der Jugendlichen acht Trios teil. Die Schiessverhältnisse waren durchzogen, darum fielen die Resultate klar tiefer aus als im Vorjahr.

Erfolgreiche Revanche

Die vier Gruppenschützen mussten in zwei Runden ein Programm mit je zehn Schuss auf die Scheibe A10 abgeben. Die sieben besten Gruppen qualifizieren sich für den Kantonalfinal vom 16. Juni in Montagne de Lussy.

Mit 344 Punkten im ersten und 340 Punkten im zweiten Durchgang und dem Total von 684 Zählern gewann die Gruppe St. Ursen I die Goldmedaille sowie die begehrte Wandertreichel. Die Schützen Joel Chambettaz (173), David Burri (167), Simon Hegg (173) und Philippe Pürro (171) revanchierten sich somit für die Entthronung im Vorjahr, in dem sie von Heitenried geschlagen wurden. Die Titelverteidiger der Gruppe, Heitenried I, starteten mit 336 Ringen schlecht in den Wettkampf. Im zweiten Durchgang steigerten sich Martin Gross (166), Adrian Dutly (170), Christoph Näf (168) und Yves Staudenmann (173) auf 341 Punkte und konnten sich mit 677 Punkten die Silbermedaille umhängen lassen. Alterswil I mit Sascha Rumo (174), Samira Baeriswyl (170), Corinne Auderset (173) und Philippe Piller zeigten im zweiten Durchgang Nerven und erhielten die Bronzemedaille.

Klar überlegen

Die acht Gruppen im Feld der Jugendlichen schossen den Finaldurchgang bereits am Vormittag. Jeweils ein Trio trat als Gruppe an. Auch sie mussten zwei Runden schiessen. Wie viele Gruppen sich für den Kantonalfinal qualifizieren, wird gemäss den Resultaten im Kanton entschieden.

Auch hier fielen die Resultate deutlich tiefer aus als im Vorjahr. Die Gruppe St. Ursen I mit Florian Fahrni (172), Philippe Hegg (159) und Sven Riedo (177) gewann mit 508 Ringen überlegen die Goldmedaille. Tafers I mit Fabian Dubi (157), Benjamin Blanchard (165) und Alice Blanchard (161) erzielte 25 Punkte weniger als die Sieger und konnte mit dem Total von 483 Punkten die Silbermedaille in den Hauptort mitnehmen. Joel Neuhaus (173), Michael Trachsel (163) und Kuno Blanchard (140) der Gruppe Alterswil I schossen 476 Ringe und bekamen somit die Bronzemedaille.west

Mehr zum Thema