Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schwarzsee: Wiget muss nach drei Siegen verletzt passen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach drei Gängen am Schwarzsee-Bergkranzfest führten der Berner Adrian Walther (29,75 Punkte) und der Freiburger Michael Wiget (29,50) die Rangliste mit drei Siegen an. Am Nachmittag fehlte Wiget allerdings verletzungsbedingt.

Adrian Walther (Habstetten) und der Wünnewiler Michael Wiget standen nach Tageshälfte in Schwarzsee als Einzige mit drei Siegen zu Buche. Der Freiburger, der für den Berner Verband schwingt, konnte die gute Ausgangslage am Nachmittag aber nicht ausnutzen und musste das Fest abbrechen. Im dritten Gang gegen Adrian Klossner verspürte er einen Schmerz im hinteren Oberschenkel. «Ich muss über den Mittag abklären, ob es für mich weitergehen kann», sagte Wiget vor der Mittagspause. Es ging nicht weiter für ihn. Er musste für den 4. Gang, den er gegen den Favoriten Samuel Giger hätte bestreiten sollen, absagen. Nun hofft Wiget, rechtzeitig für das Kilchberg-Schwinget von Ende Monat wieder fit zu sein. Dank der Teilnahme am Schlussgang auf der Schwägalp sollte er die Selektion für Kilchberg in der Tasche haben.

Gut im Rennen um zumindest einen Kranz war am Mittag Michael Ledermann aus Mamishaus. Der Berner, der im Greyerz seine Lehre gemacht hatte und beim Eidgenössischen 2019 in Zug noch für den Westschweizer Verband gestartet war, lag bei zwei Siegen und einem gestellten Gang gegen den Thurgauer Saison-Dominator Giger, der ebenfalls noch zwei Siege auf seinem Konto hat. Zumindest Chancen auf einen Kranz konnten sich die jungen Freiburger Romain Collaud und Dorian Kramer (je zwei Siege und eine Niederlage) ausrechnen.

Saisonende für Kramer

Das Forfait von Wiget war ein weiterer herber Schlag aus Freiburger Sicht. Denn das Schwarzsee-Schwinget musste am Sonntagmorgen bereits kurzfristig gewichtige, verletzungsbedingte Absagen von zwei Einheimischen verzeichnen. Am gravierendsten hat es Lario Kramer erwischt. Der Galmizer Eidgenosse zog sich am Freitag im Training eine Knieverletzung zu. «Schweren Herzens muss ich mitteilen, dass ich mich am Aussenband verletzt habe und die Saison nicht fortsetzen kann. Der Fokus wird auf die Genesung und die Vorbereitung auf das nächste Jahr gesetzt», schrieb Kramer auf seinen Social-Media-Kanälen. Damit fällt Kramer für den Saisonhöhepunkt, das Kilchberg-Schwinget von Ende September, aus.

Mit Benjamin Gapany fiel ein weiterer Freiburger kurzfristig aus. Er zog sich am Samstag im Training eine Blessur an der Leiste zu. Und schliesslich musste auch Steve Duplan, der dritte Westschweizer Eidgenosse im Bunde, einen Strich unter die Teilnahme in Schwarzsee ziehen: Er verletzte sich am Samstag beim Nordwestschweizer Fest am Nacken.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema