Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schwedens Aussenministerin ist tot

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Fieberhafte Suche nach Attentäter – Referendum wird durchgeführt

Seit Wochen hatte die populäre Sozialdemokratin Lindh für eine Annahme des Euro geworben. Am Mittwochabend wurde sie in einem Kaufhaus in Stockholm von einem Unbekannten mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt.

Die 46-jährige Mutter von zwei kleinen Kindern starb am Donnerstag um 5.29 Uhr trotz zwei Operationen. Gemäss den Ärzten des Karolinska-Spitals erlag Lindh den starken Blutungen, welche die Stichverletzungen in Brust, Bauch und Arm verursacht hatten. Vor allem die Leber war schwer beschädigt worden.
Die Fahndung nach dem etwa 1,80 Meter grossen und rund 30-jährigen Täter blieb bis Donnerstagabend ohne Ergebnis. In ersten Medienkommentaren wurde massive Kritik an der Geheimpolizei Säpo laut, weil Lindh beim Einkaufsbummel ohne Leibwächter unterwegs war.

Mehr zum Thema