Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweiz siegt in extremis

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 Am ersten Spieltag hatten die Schweizer in Freiburg Dänemark zu Hause noch deutlich mit 78:37 bezwungen. Im Rückspiel war es eine bedeutend engere Angelegenheit. Zum Matchwinner der Schweizer avancierte Dusan Mladjan. Beim Stand von 56:59 wenige Sekunden vor Ende der Partie verwertete der Lugano-Spieler gleich zwei Distanzwürfe, was der Mannschaft von Nationaltrainer Petar Aleksic den Sieg einbrachte.

«Wir haben erwartet, dass es nicht ein so einfaches Spiel wie in der Hinrunde werden würde», sagte Mladjan. «Wir mussten gewinnen, und das haben wir getan.» Damit haben die Schweizer nach vier Runden das Punktemaximum auf dem Konto. Morgen ist in Genf gegen Luxemburg ein weiterer Sieg Pflicht, ehe es am Wochenende in Österreich um den Gruppensieg und der damit verbundenen Qualifikation für die Halbfinals geht. fs

 Dänemark – Schweiz 65:66 (36:35)

 Dänemark: Darbo (11), Nielsen (0), Plannthin (13), Reinholt (16), Harder (0), Jensen (2), Seilund (3), Bak (2), Iversen (11), Bergstedt (7).

Schweiz:Kazadi (12), D. Mladjan (26), Petkovic (0), Mafuta (0), Jaunin (0), Kovac (0), Dubas (7), Capela (6), Vogt (13), M. Mladjan (2).

EuroBasket 2015. 1. Qualifikationsrunde. Gr. C. 4. Spieltag: Dänemark – Schweiz 65:66. Luxemburg – Österreich 65:98Rangliste: 1. Schweiz 8. 2. Österreich 7. 3. Dänemark 5. 4. Luxemburg 4.–Die ersten der vier Gruppen stehen im Halbfinal.Nächstes Spiel: Schweiz – Luxemburg morgen 20.00 (in Genf).

Mehr zum Thema