Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schweizer Cup: Düdingen zieht in Viertelfinal ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach der enttäuschenden Vorstellung im Meisterschaftsmatch gegen Aesch-Pfeffingen konnte sich Düdingen im Schweizer Cup rehabilitieren. Der zuletzt in ein kleines Tief geratene Aufsteiger siegte beim B-Ligisten Aadorf mit 1:3 (25:23, 21:25, 17:25, 24:26). Gegen den voll motivierten Underdog mussten die Senslerinnen jedoch den Startsatz abgeben, und die Siegsicherung gelang gegen die Thurgauerinnen erst in der Verlängerung des vierten Satzes.

«Aadorf war ein starker Gegner, gegen den wir hart kämpfen mussten», freute sich Düdingen-Trainer Raphael Grossrieder über den Erfolg. «Es war ein wichtiges Spiel für uns. Zuletzt konnten wir nicht unsere gewohnte Leistung bringen. Der Sieg hat uns wieder Selbstvertrauen gegeben und hilft uns aus unserem Loch.»

Nachdem sein Team im ersten Satz in Rückstand geraten war und den Satz abgeben musste, hat Grossrieder bereits Schlimmes befürchtet. «Ich hatte Angst, es könnte so weitergehen wie in der Meisterschaft.» Seine Spielerinnen haben sich jedoch gut aufgefangen und mit einem optimalen Block für die Differenz gesorgt. Dabei überzeugten auch die jungen Belli und Fasel. ms

Mehr zum Thema