Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sense zweimal siegreich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey: Nationalliga B der Männer

Der Sieg gegen Waldkirch-St. Gallen musste teuer erkauft werden, denn die Ostschweizer zelebrieren seit Jahren ein hartes und aggressives Unihockey, oftmals am Rande der Legalität. Dies erfuhr nach rund zehn Spielminuten Sense-Stürmer Pascal Dubois am eigenen Leib, als er von zwei Gegenspielern im wahrsten Sinne des Wortes ins Sandwich genommen wurde. Dubois kehrte erst im zweiten Drittel aufs Spielfeld zurück und revanchierte sich seinerseits mit drei Toren, die notabene nicht reichen sollten, um das Spiel in der regulären Spielzeit zu gewinnen. Zweimal mussten die Freiburger im letzten Drittel eine Führung wieder aus den Händen geben. Besonders ärgerlich aus Sicht der Gäste war dabei der Ausgleichstreffer vier Minuten vor Schluss, als ein harmlos scheinender hoch gespielter Pass von keinem Sense-Spieler abgefangen werden konnte, so dass Roman Wick nur noch ins leere Tor einzuschieben brauchte. Immerhin konnte aber dank Laurent Brechbühls Sie- gestor in der Verlängerung ein zweiter Punkt geholt werden.

Entscheidung im Schlussdrittel

Einige Sensler schwelgten anscheinend auch tags darauf noch in Gedanken bei diesem Sieg, denn anders ist es kaum zu erklären, dass dem Heimteam der Start gegen die Bern Capitals gründlich misslang und die Hauptstädter nach weniger als vier Spielminuten bereits mit zwei Längen im Vorsprung lagen. Fortan nahmen die Hausherren jedoch das Heft in die Hand, waren mehrheitlich im Ballbesitz und gewährten den noch sieglosen Capitals nur noch wenige Torchancen. Highlight des ersten Drittels: Eine von Marc-André Schorno direkt abgeschlossene Bilderbuchkombination zum 1:2-Anschlusstreffer. Den neuerlichen Zweitorerückstand zu Beginn des Mitteldrittels korrigierte Verteidiger Christian Wälchli mit zwei Toren. Der Schlussabschnitt verlief lange Zeit ohne nennenswerte Ereignisse, bis die Sensler zehn Minuten vor Schluss dank einem präzisen Hocheckschuss von Emanuel Antener erstmals in Führung gingen. Zwei Minuten vor der Sirene entschied Schorno nach einem Konter die Partie, der Treffer Brechbühls ins leere Tor zum Endstand von 6:3 war nur noch Zugabe.Mit drei Siegen aus ebenso vielen Partien steht Sense damit überraschend auf Rang 2 der NLB-Tabelle und kann sich über einen gelungenen Saisonstart freuen. pm

Waldkirch-St. Gallen – Sense Tafers 5:6 (1:2, 2:2, 2:1, 0:1) n. V.

Tore: 1. Wick 1:0, 5. Kaeser (Schorno/ Ausschluss A. Svensson) 1:1, 9. Schorno 2:1 (Ausschluss Zehr), 20. Schärli (Zehr) 2:2, 28. A. Svensson (M. Svensson) 3:2, 30. Dubois (Wälchli) 3:3, 34. Dubois (Bosshart) 3:4, 44. Schärli (M. Svensson) 4:4, 47. Dubois (Brügger) 4:5, 55. Wick (Hungerbühler) 5:5, 63. Brechbühl (Küchler) 5:6.Sense: Vidic; Ch. Wälchli, A. Jungo; Brügger, Martin; Brechbühl, Schorno, Kaeser; M. Wälchli, Dubois, Bosshart; Küchler, Egli, Stöckli, F. Jungo.

Sense Tafers – Bern Capitals 6:3 (1:2, 2:1, 3:0)

Wünnewil. – 143 Zuschauer. – Tore: 2. Gehr (Ritter) 0:1, 3. Aeschbacher (Dysli) 0:2, 7. Schorno (M. Wälchli) 1:2; 20. Buser (T. Tröhler) 1:3, 24. Ch. Wälchli (Brechbühl) 2:3, 32. Ch. Wälchli (Brechbühl) 3:3; 49. Antener 4:3, 58. Schorno (M. Wälchli) 5:3, 59. Brechbühl (Schorno)6:3.Sense: F. Jungo; Ch. Wälchli, A. Jungo; Brügger, Martin; Egli, Bosshart, Brech-bühl; Fluck, Dubois, Antener; M. Wälchli, Schorno, Kaeser; Küchler, Stöckli, Odermatt.

Mehr zum Thema