Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Senses «Last-Minute-Sieg»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Senses «Last-Minute-Sieg»

Unihockey: Nationalliga B der Männer

Die NLB-Unihockeyaner von Sense reiten weiterhin auf der Erfolgswelle. Ein Tor sieben Sekunden vor Ablauf der Spielzeit ermöglichte Sense den Erfolg gegen die Jona Uznach Flames.

Am Samstag musste die Mannschaft von Cheftrainer Hayoz in Jona antreten. Gegen die Flames hatten die Sensler schon letztes Jahr viel Mühe bekundet, besonders die zwei Tschechen Skalik und Folta konnten nie kontrolliert werden. Man wusste also um die Gefährlichkeit des Gegners; die Sensler zogen mit einer eher defensiven Spielweise ins Geschehen. In den Anfangsminuten war das Spiel ansehnlich, beide Mannschaften hatten einige gute Abschlussgelegenheiten zu verzeichnen. M. Wälchli konnte die Gäste nach einem überlegten Pass Kaesers in Führung bringen. Nur zwei Minuten später konnte Jona durch eine Co-Produktion der Tschechen ausgleichen. Danach agierte der Gastgeber bis zur ersten Sirene überlegen, besonders der junge Skalik hatte in dieser Phase einige gefährliche Abschlüsse. Doch die Sensler konnten das Unentschieden in die Pause retten. Ab dem zweiten Abschnitt verteidigte Sense cleverer und mit mehr Kampf. Somit tauchten die St. Galler trotz mehrheitlichem Ballbesitz weniger oft vor Sensehüter Vidic auf. Auch die Freiburger hatten nur wenige potenzielle Chancen zu verzeichnen. Das einzige Tor im mittleren Abschnitt schoss Bosshart nach einem groben Schnitzer in der Flames-Verteidigung.Die letzten 20 Minuten begannen gut für die Sensler, Schorno konnte in Überzahl das 3:1 markieren. Leider gab man sich mit dem Vorsprung zufrieden und agierte nun zu siegessicher. Innerhalb von fünf Minuten hatte Jona das Skore ausgeglichen und das Spiel versprach viel Spannung für die verbleibenden sieben Minuten. Beide Equipen verzeichneten Möglichkeiten, doch niemand konnte sein Lager erlösen. Als sich Spieler und Zuschauer insgeheim bereits mit der Verlängerung abgefunden hatten, spielte Schorno einen Ball vors Tor und M. Wälchli traf an Gut und Böse vorbei ins Netz. miw

Jona Uznach – Unihockey Sense 3:4 (1:1; 0:1; 2:2)

Tore: 7. M. Wälchli (Kaeser) 0:1; 9. Skalik (Folta) 1:1; 27. Bosshart (Dubois) 1:2; 44. Schorno (Brechbühl/Ausschluss Schmucki) 1:3; 47. Brunner (Furger) 2:3; 54. Brunner (Müller) 3:3; 60. M. Wälchli (Schorno) 3:4.Sense: Vidic; A. Jungo, M. Wälchli; Martin, Brügger; Brechbühl, Schorno, Kaeser; Fluck, Bosshart, Dubois; Küchler, Egli, Stöckli, F. Jungo.

Mehr zum Thema