Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sensler siegen erneut

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

 In der letzten Saison lieferten sich die RS Sense und Ufhusen immer wieder packende Duelle. Auch am Samstag bekamen die Zuschauer eine interessante Begegnung zu sehen. Am Ende setzten sich die Sensler dank einer Leistungssteigerung nach der Pause mit 26:17 durch.

Steven Mosers Debüt

In der tiefsten Gewichtsklasse bis 57 kg gab David Minder sein Debüt für die Sensler. Minder kommt aus Hergiswil und ringt dieses Jahr leihweise für die Sensler Mannschaft. Gegen den angriffigen Zimmermann vermochte er sich aber nicht durchzusetzen. Mit einer beherzten Leistung erkämpfte er den Senslern jedoch einen wichtigen Mannschaftspunkt. Auch bis 130 kg bekamen die Zuschauer einen Debütanten zu sehen. Schwinger Steven Moser, der normalerweise im Sägemehl zu Hause ist, machte auch auf der Ringermatte eine gute Figur. Gegen den routinierten Klaus Bernet reichte es ihm trotz vielen guten Aktionen allerdings noch nicht zum Sieg.

 Durch diese zwei Niederlagen war Pascal Jungo im nächsten Kampf unter Siegeszwang. Der Sensler Routinier löste die heikle Aufgabe jedoch souverän. Die Sensler Aufholjagd wurde aber in den nächsten beiden Kämpfen bereits wieder gestoppt. Matthias Käser zeigte bis 97 kg zwar eine gute Leistung, sein bärenstarker Gegner Andreas Reichmuth vermochte sich dennoch mittels technischer Überlegenheit durchzusetzen. Auch Florian Schafer konnte keinen weiteren Mannschaftspunkt für die Sensler holen. Der junge Sensler wurde vom starken Silvan Zwyer überrumpelt. Dadurch lagen die Sensler zur Pause mit 6:14 im Hintertreffen.

 Sensler Aufholjagd

Pascal Sperisen brachte die Sensler mit einem Sieg wieder zurück ins Geschäft. Im nächsten Kampf gelang auch Sardar Hashemi eine ganz starke Leistung. Er setzte seinen Gegner von Anfang an unter Druck und konnte fleissig Punkte sammeln. Dank zwei starken Angriffen, die ihm beide vier Wertungspunkte einbrachten, gelang es ihm sogar, seinen Gegner auszupunkten. Im nächsten Kampf kam es noch besser für die Sensler. Auch Dario Decorvet konnte seinen Gegner dank seinen guten Beinangriffen auspunkten. Dadurch lagen die Sensler Ringer erstmals in Front. Nun hatte Christoph Feyer die Möglichkeit, im nächsten Kampf die Begegnung vorzeitig zu entscheiden. Diese Chance liess sich der Sensler Routinier nicht entgehen. Mit einer starken Aktion im Bodenkampf machte er bereits in der Anfangsphase des Kampfes den Schultersieg perfekt. Dank Isidor Ismajili gewann Sense danach schliesslich auch noch den fünften Kampf nach der Pause.

 

 RS Sense – TV Ufhusen 26:17

 57 kg F: David Minder – Lukas Zimmermann 4:12 PS 1:3. 61 kg G: Pascal Jungo – Raphael Schärli 16:0 TÜ 4:0.65 kg F:Florian Schafer – Silvan Zwyer 4:16 SS 0:4.70 kg G: Sardar Hashemi – Nino Bernet 20:4 TÜ 4:1.74 kg F:Christoph Feyer – Remo Fallegger 4:0 SS 4:0.74 kg G: Isidor Ismajili – Bruno Achermann 20:4 TÜ 4:1.80 kg F:Dario Decorvet – Silvan Wechsler 17:2 TÜ 4:1.86 kg G:Pascal Sperisen 2:2 SS 4:0.97 kg F:Matthias Käser – Andreas Reichmuth 0:15 TÜ 0:4.130 kg: Steven Moser – Klaus Bernet 6:12 PS 1:3.

Mehr zum Thema