Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sibylle Matter Zweite am Lausanne-Triathlon

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sibylle Matter Zweite
am Lausanne-Triathlon

Zweiter Rang von Sibylle Matter am Internationalen Triathlon von Lausanne. Nach ihrem Sturz vor zwei Wochen beim Triathlon von Genf rechnete Sibylle Matter nicht damit, dass es ihr bereits wieder so gut ergehen würde.

Die Schürfungen und Prellungen hinderten Sibylle Matter zehn Tage lang am Training, und die Heilung kostete sie viel Kraft. Erst am Mittwoch vor dem Rennen konnte sie sich für eine Teilnahme entscheiden. Entscheidend war die Phase nach dem Wechsel aufs Rad: «Nach dem guten Wechsel beschleunigten Anneliese Heard und ich mit vollem Schub, und so konnten wir uns auf der zwei Km langen Steigung bereits um mehr als 35 Sekunden von den Verfolgerinnen absetzen». Matter fühlte sich nach dem Rad schon «leer». So hatte sie denn auch auf der Laufstrecke nicht mehr viel Energie und musste Anneliese Heard ziehen lassen.

Insgesamt ist Sibylle Matter mit dem 2. Rang sehr zufrieden und wird in den nächsten zwei Wochen ihren nächsten Weltcupeinsatz in Madrid vorbereiten. Anschliessend wird sie eine Trainingspause einschalten, um das Training für die WM von Anfang Dezember in Neuseeland zu beginnen.

Lichtblicke für McMahon und Hug

Endlich ein Aufsteller für Brigitte McMahon: In Hamburg gelang der Schweizer Triathlon-Olympiasiegerin mit Rang 9 das beste Weltcup-Abschneiden in der laufenden Saison. Dasselbe gilt für den den Olympia-Achten und Ex-Europameister Reto Hug (15.). Sagenhafte 120 000 Zuschauer waren dabei. Die Schweizerin Nicola Spirig erreichte eine Woche nach ihrem U23-Duathlon-WM-Titel mit Rang 15 exakt ihr angestrebtes Resultat. Noch besser als Hug und Spirig schnitt neben McMahon auch die grosse Zukunftshoffnung Sven Riederer ab. Riederer beendete das Männer-Rennen im 14. Rang mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Reto Hug. Eing./Si

Lausanne. ITU-Punkterennen olympische Distanz (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen). Männer: 1. Cédric Fleureton (Fr) 1:51:15. 2. Raphael Jan (De) 0:10. 3. Andrea D’Aquino (It) 0:19. 4. Michael Raelert (De) 0:23. 5. Rinaldo Colucci (Bra) 0:31. 6. Tony Moulai (Fr) 0:47. – Ferner die besten Schweizer: 8. Andreas Grütter (Sz) 1:29. 10. Mathias Hecht 1:54. 12. Michael Schwarz 2:56. 17. Reto Waeffler 4:12. Frauen: 1. Anneliese Heard (Gb) 2:05:28. 2. Sybille Matter (Sz) 0:56 zurück. 3. Merja Kiviranta (Fi) 2:24. 4. Simone Bürli (Sz) 2:43. 5. Melanie Mitchell (Au) 3:53. 6. Miriam Moser (Sz) 4:36. Classic, Männer: 1. Marco Iseli (Burgdorf) 1:59:49. – Ferner: 62. Jean-Luc Karth (Freiburg) 22:03 zurück. Frauen: 1. Andrea Rudin (Allschwil) 2:17:40. – Ferner: 4. Monika Fürholz (Marly) 0:45.
Hamburg. Weltcup olympische Distanz. Männer: 1. Andrew Johns (Gb) 1:44:59,4. 2. Bevan Docherty (Neus) 0:04 zurück. 3. Brad Kahlefeldt (Au) 11,4. 4. Daniel Unger (De) 15,8. 5. Simon Thompson (Au) 17,0. – Ferner die Schweizer: 14. Sven Riederer 0:54,0. 15. Reto Hug 0:54,2. 24. Dominik Rechsteiner 1:32. 28. Didier Brocard 1:52. Frauen (1,5/40/10/rund 100 000 Zuschauer an der Strecke): 1. Anja Dittmer (De) 1:54:36. 2. Kate Allen (Ö) 0:02. 3. Nadia Cortassa (It) 0:11. – Ferner die Schweizerinnen: 9. Brigitte McMahon 1:45. 15. Nicola Spirig 2:33.

Mehr zum Thema