Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sieg auch in dieser Höhe verdient

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sieg auch in dieser Höhe verdient

Fussball 2. Liga interregional: Düdingen zeigte eine starke Leistung

Düdingen machte mit dem abstiegsgefährdeten Valmont kurzen Prozess. Erst als die Sensler nach dem 5:0 etwas in der Konzentration nachliessen, kamen die Gastgeber doch noch zum Ehrentreffer.

Von MARKUS RUDAZ

Beim SC Düdingen läuft es momentan rund. Gegen das allerdings harmlose Valmont zeigten die Freiburger eine starke Leistung und siegten schliesslich diskussionslos und auch in dieser Höhe verdient. Denn bereits in den Anfangsminuten landete der Ball zweimal nur am Holz: Pusztai schoss an den Pfosten, Caligiuris Köpfler landete auf der Lattenoberkante. Auch nach dem Führungstreffer durch Caligiuri (11.) spielten praktisch nur die Sensler. Mit variantenreichem Tempospiel stellten sie die Gastgeber vor schier unlösbare Probleme. Die zwei Tore kurz vor der Pause durch Giroud und Grebasch – schön in der Entstehung wie im Abschluss – knickten schliesslich Valmonts Widerstand endgültig.

Spielen und spielen lassen

Eine Viertelstunde war in der zweiten Halbzeit auf dem herrlich oberhalb Yverdon gelegenen Gelände gespielt, als die Düdinger bereits mit 5:0 den Gegner regelrecht k.o. spielten. Danach wurden sie allerdings etwas gar verspielt. Bei den Gastgebern vermochte einzig der eingewechselte Béguin etwas Zug ins Spiel zu bringen und er war denn auch für den Ehrentreffer besorgt, als Düdingens Hintermannschaft für einmal etwas unkonzentriert wirkte (64.). In den Schluss-minuten vergab Pusztai sogar noch mehrere ausgezeichnete Möglichkeiten, das Resultat noch in brutalere Höhen zu schrauben.

Stimmen zum Spiel

Jean-Claude Waeber (Trainer Düdingen): «Meine Spieler haben meine Anweisungen sehr genau befolgt. Wir haben den Gegner gar nie ins Spiel kommen lassen. Das klare Resultat ist meiner Meinung nach absolut verdient. Ich denke, wir haben gute Reklame gemacht für das nächste Heimspiel gegen Payerne. Kollektiv haben wir sicher unser Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Aber insgesamt kann ich mein Team nach dieser harten Phase mit Wochenspielen nur loben.»

Alain Kuriger (Verteidiger Düdingen): «Es war gar nicht ein so leichtes Spiel, wie es das Resultat vermuten lässt. Aber wir haben uns sehr gewissenhaft auf diese Partie vorbereitet und den Gegner sehr ernst genommen. So kamen wir sofort gut ins Spiel. Die zwei Tore kurz vor der Pause haben Valmont sicherlich endgültig geknickt. Bei uns läuft es momentan wirklich sehr gut und da war das happige Programm leicht zu ertragen. Aber es bleibt uns nur wenig Zeit, um uns zu erholen. Wir nehmen einfach ein Spiel nach dem anderen.»

Valmont – Düdingen 1:5 (0:3)

Chamblon. – 100 Zuschauer. – SR: Alain Derivaz. – Tore: 11. Caligiuri 0:1; 43. Giroud 0:2; 45. Grebasch 0:3; 56. Pusztai 0:4; 62. Stulz 0:5; 64. Béguin 1:5.
FC Valmont: Sepulveda; Risse; Regamey, Gomes (51. Béguin); Da Costa Pereira, Puntener, Alessandro, Fricchione, Hostettler; Gentizon, Galdames.
SC Düdingen: R. Spicher; Buntschu; Stulz, Kuriger; Fasel (78. Schmutz), Rudaz, Giroud, Grebasch, A. Spicher; Pusztai, Caligiuri (62. Macculi).
Bemerkungen: Düdingen ohne die verletzten Bula, Dietrich und Bateza. Verwarnungen an Hostettler (42.), Puntener (44.) und Alessandro.

Mehr zum Thema