Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sieg um fünf Hundertstel verpasst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Weltcup-Abfahrt in Santa Caterina: Corinne Rey-Bellet Dritte

So nah wie noch selten blieb indes auch der Rest beisammen. Die Österreicherin Brigitte Obermoser büsste als 10. nur 0,34 Sekunden auf die Siegerin ein, und die ersten 21 Fahrerinnen lagen innerhalb von genau einer Sekunde. Einen noch knapperen Einlauf gab es zuletzt am 4. Dezember 1993 in Tignes. Damals klassierten sich die ersten 26 Fahrerinnen innerhalb von einer Sekunde.

«Für mich war es schon vor dem Rennen klar, dass es sehr eng werden würde», befand Corinne Rey-Bellet. «Die Strecke hier in Santa Caterina zählt sicher zu den einfacheren, und da gibt es immer knappe Entscheidungen. Nur darf man sich nicht den geringsten Fehler erlauben. Gewinnen ist besonders schwer, wenn die Piste nicht so schwierig ist.»
Als Dritte durfte sie sich dennoch freuen. Nach dem 3. Platz von Ende November in Lake Louise (Ka) und dem Sieg von Mitte Januar in Altenmarkt schaffte sie erneut den Sprung aufs Podest. Die Enttäuschung von Cortina, wo sie zuletzt nur den 10. Platz erreicht hatte, ist endgültig vergessen. Die 27-Jährige vergab den Sieg im mittleren, flachen Abschnitt. Oben nach gut einem Drittel der Strecke war sie noch die Schnellste gewesen, doch dann verlor sie bis zur zweiten Zwischenzeit vier Zehntel auf Isolde Kostner, die oben nur 24. war, dann im unteren Teil dank ihrer Gleiter-Qualitäten das Rennen aber endgültig für sich entschied.

Kostner trotz Rückenbeschwerden

Nach den Abfahrten von Lake Louise und St. Moritz I sowie dem Super-G von Val d’Isère errang Isolde Kostner Saisonsieg Nummer 4, den insgesamt neunten ihrer Karriere. Und es bestätigte sich die Hierarchie in der Abfahrt: Kostner lag vor dem Rennen vor Häusl und Rey-Bellet im Abfahrts-Weltcup vorne, nun sind die Abstände noch ein bisschen deutlicher geworden. Häusl liegt jetzt 60 Punkte zurück, Rey-Bellet 86.

Ganz so selbstverständlich kam der neueste Erfolg für Isolde Kostner nicht. «Vor knapp zwei Wochen in Zwiesel bin ich beim Riesenslalom-Training gestürzt. Deshalb musste ich wegen Rückenbeschwerden eine Woche lang pausieren», sprach die Südtirolerin, die im März 25 Jahre alt wird, ihre Probleme an. Auch in Santa Caterina trat sie noch mit Schmerzen an, doch sie biss erfolgreich auf die Zähne.

Schweizer Nachwuchs überzeugte

Eine sehr gute Leistung gelang auch zwei Fahrerinnen aus dem Schweizer Nachwuchs: Ruth Kündig (23) als 15. und Corinne Imlig (20) als 20., beide aus Schwyz stammend, realisierten gemeinsam ihr bestes Weltcup-Ergebnis. Kündigs bisherige Bestmarke war der 22. Rang, den sie im Dezember beim Super-G von St. Moritz herausgefahren hatte. Imlig, die im Januar in ihren beiden ersten Weltcuprennen in Altenmarkt die Ränge 23 (Super-G) und 24 (Abfahrt) errungen hatte, steigerte sich in Santa Caterina auf Platz 20. «Endlich ist es mir einmal gelungen, auch im Rennen gut zu fahren», freute sich Ruth Kündig.

1. Isolde Kostner (It) 1:25,85. 2. Regina Häusl (De) 0,02 zurück. 3. Corinne Rey-Bellet (Sz) 0,05. 4. Martina Ertl (De) 0,17. 5. Michaela Dorfmeister (Ö) 0,20. 6. Renate Götschl (Ö) 0,22. 7. Warwara Zelenskaja (Russ) 0,23. 8. Régine Cavagnoud (Fr) 0,27. 9. Kirsten Clark (USA) 0,32. 10. Brigitte Obermoser (Ö) 0,34. 11. Marianna Salchinger (Ö) 0,35. 12. Sibylle Brauner (De) 0,40. 13. Lucia Recchia (It) 0,67. 14. Carole Montillet (Fr) 0,68. 15. Ruth Kündig (Sz) 0,78. 16. Bibiana Perez (It) 0,85. 17. Mélanie Turgeon (Ka) 0,87. 18. Jonna Mendes (USA) 0,89. 19. Tanja Schneider (Ö) 0,94. 20. Corinne Imlig (Sz) 0,96. – Ferner: 30. Jeanette Collenberg (Sz) 1,37. 31. Monika Tschirky (Sz) 1,44. 46. Ella Alpiger (Sz) 2,67. – 51 Fahrerinnen gestartet, 49 klassiert.

Der Stand im Weltcup

(nach 24 von 41 Wertungen): 1. Michaela Dorfmeister (Ö) 802. 2. Renate Götschl (Ö) 742. 3. Régine Cavagnoud (Fr) 633. 4. Isolde Kostner (It) 632. 5. Martina Ertl (De) 490. 6. Sonja Nef (Sz) 476. 7. Tanja Schneider (Ö) 442. 8. Janica Kostelic (Kro) 420. 9. Karen Putzer (It) 419. 10. Corinne Rey-Bellet (Sz) 417. 11. Anita Wachter (Ö) 400. 12. Regina Häusl (De) 394. 13. Trine Bakke (No) und Anja Pärson (Sd) 390. 15. Anna Ottosson (Sd) und Spela Pretnar (Sln) 389. – Ferner: 33. Sylviane Berthod 187. 75. Ruth Kündig 37. 77. Monika Tschirky 32. 80. Corinne Imlig 26. 81. Lilian Kummer 25. 91. Nadia Styger 14. 98. Jeanette Collenberg und Corina Grünenfelder 9. 105. Marlies Oester 6.
(nach 6 von 10 Rennen): 1. Isolde Kostner (It) 368. 2. Regina Häusl (De) 308. 3. Corinne Rey-Bellet (Sz) 282. 4. Régine Cavagnoud (Fr) 237. 5. Tanja Schneider (Ö) 222. 6. Renate Götschl (Ö) 204. 7. Martina Ertl (De) 198. 8. Hilde Gerg (De) 166. 9. Sibylle Brauner (De) 150. 10. Michaela Dorfmeister (Ö) 147. – Ferner: 25. Sylviane Berthod 64. 30. Monika Tschirky 32. 34. Ruth Kündig 28. 38. Corinne Imlig 18. 41. Nadia Styger 14. 43. Jeanette Collenberg 9.
(nach 49 von 81 Wertungen): 1. Österreich 11918 (Frauen 4353+Männer 7565). 2. Italien 3951 (2225+1726). 3. Schweiz 3288 (1238+2050). 4. Norwegen 3011 (856+2155). 5. Frankreich 2922 (2145+777).

Mehr zum Thema