Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Silber und Bronze für die Schweizer Frauen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die OL-Dominatorin Tove Alexandersson verdrängte im Sprint an der EM in Neuenburg die Schweizer Frauen ganz knapp auf Platz 2 und 3. Die Schwedin war nach 16:10 Minuten und 21 Posten um 5 Sekunden schneller als Elena Roos und deren 6 als Simona Aebersold.

Die Tessinerin wird ihre Silbermedaille gleichwohl als Erfolg verbuchen. Im Alter von 30 Jahren schaffte sie erstmals als Einzelläuferin den Sprung auf das Podest eines internationalen Titelkampfes. Ihre zuvor sechs Medaillen an Welt- und Europameisterschaften gewann sie jeweils mit den Staffeln, zuletzt am Donnerstag als Schlussläuferin der in Neuenburg siegreichen Sprint-Equipe.

Der Rückstand auf Tove Alexandersson fiel geringer aus als erwartet. Die 28-jährige Schwedin ist im urbanen Gelände und im Wald die klare Nummer 1 und läuft zeitweise die Konkurrenz in Grund und Boden – wie einst Simone Niggli-Luder.

Simona Aebersold komplettierte in Neuenburg nach Gold mit der Staffel und Silber im Knockout den Medaillensatz mit Bronze. Die Nummer 1 im Schweizer Frauen-Team vergab Gold in der Startphase mit einer suboptimalen Routenwahl. Ab Rennhälfte war die junge Seeländerin die Schnellste.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema