Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

So weit vorne wie möglich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Volleyball Männer NLB – TV Murten

Murten hat geringfügige Veränderungen erfahren. Da Jonas Personeni ins Ausland geht, wird das Team diese Saison ohne Libero spielen. Zurück ins Team kehrt Tino Schütz, dies nach seinen «Beachvolleyball-Eskapaden».Weggezogen ist auch der vorjährige Trainer Cyrill Sansonnens, der zum 1.-Liga-Männerteam von Belfaux gegangen ist. Dort agiert er als Spielertrainer. Nun ist Flavio Bortoluzzi wie vor zwei Jahren wieder Spielertrainer: «Wir haben keinen Trainer und keine andere Lösung gefunden. Deshalb bin ich wieder Spielertrainer.»Das Gros des Teams ist seit Jahren beisammen. Darauf baut Murten auf: «Wir hoffen, dass wir durch unsere Erfahrung Vorteile gegenüber den Gegnern haben werden.» Die Gegnerschaft ist in der NLB-Westgruppe stärker geworden. Lutry-Lavaux ist aus der NLA abgestiegen. Münchenbuchsee war vergangenes Jahr Sieger der Ostgruppe und spielt jetzt im Westen.«Unser Ziel ist, den Ligaerhalt so früh wie möglich zu sichern. Eine Möglichkeit dazu ist das Erreichen der Finalrunde. Aber es wird schwierig», meint Bortoluzzi, denn: «Ich stufe fünf Teams in unserer Gruppe individuell stärker ein als uns. Aber da unsere zentralen Leute ein eingespieltes Teams sind, haben wir auch gegen diese Equipe eine Chance.» biBisher: Daniel Aellig (Pass), Marc Herren (Diagonal), René Portmann (Aussen), Yves Hertig (Mitte), Mathias Schröder (Aussen), Raffael Hilber (Pass), Sven Tschanz (Mitte), Kaspar Reinhard (Aussen, Diagonal), Flavio Bortoluzzi (Mitte). Neu: Reto Herren (Murten 2. L), Tino Schütz (Ausland). Abgänge: Cyril Kubr (Ausland), Jonas Personeni (Ausland), Cyrill Sansonnens (Trainer, Belfaux 1. Liga Männer).

Mehr zum Thema