Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Spektakel mit vielen Toren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Unihockey: Saane gewinnt 1.-Liga-Derby gegen Düdingen

Ein hitziges und kämpferisches Spiel, das aber immer fair blieb, führte zu zahlreichen Toren, spektakulären Szenen, Penaltys, strittigen Schiedsrichterentscheidungen und zog sich schlussendlich über zwei Stunden hin.Trotz ausgeglichenem Spielauftakt erwiesen sich die Saanestädter zu Beginn als abschlussstärker und gingen mit zwei Toren aus dem Düdinger Slot mit 0:2 in Führung. Nachdem Düdingen einen Penalty verschoss, kam es jeweils zu einem Spielerausschluss, worauf vier gegen vier Akteure aufeinander trafen. Zuerst vermochte Saane von der Situation zu profitieren und traf zum 0:3, doch kurz darauf erwiderte Düdingen gekonnt mit dem 1:3. Einen erneut fragwürdig ausgesprochenen Penalty nutzte Saane zur 1:4-Führung aus. Trotz guten Tormöglichkeiten auf beiden Seiten waren es erneut die Städtler, welche mit einem Weitschuss kurz vor der Drittelspause auf 1:5 erhöhen konnten. Ein vom Saanehüter gut lancierter Stürmer skorte im Mitteldrittel gar zum 1:6, doch die Partie war noch lange nicht entschieden.Nach einigen Umstellungen agierten die Düdinger äusserst aggressiv und kamen durch einen raumöffnenden Pass zum 2:6. Das Spiel kippte aber in dieser Phase zugunsten der Düdinger, als Saane im Powerplay zwei Shorthander (!) zum 4:6 kassierte. Danach zeigte sich Saane verunsichert und Düdingen im Aufwind, was unweigerlich zum 6:6 führte. Das Schlussdrittel musste entscheiden. Dies wiederum begann für das Heimteam vorteilhaft, welches gleich nach dem Anpfiff durch eine schöne Ein-zelaktion zur erstmaligen Führung von 7:6 einnetzte. Nun ging das Spiel hin und her mit zahlreichen Spielszenen auf beiden Seiten, doch es war Saane, das mit einem langen Ball auszugleichen vermochte. Dies schien die Moral der Saanestädter wieder gehoben zu haben, und ein erneut langer Ball wurde Backhand zum 7:8 verwertet. Eine strittige Situation mit einem gebrochenen Spielerstock und dem anschliessenden 7:9 für Saane führte dann zu einem viertelstündigen Spielunterbruch, indem die Schiedsrichter das Regelbuch konsultierten. Resultat: Tor (mit Schiedsrichterbericht) und Spielerstrafe für Saane. Das anschliessende Powerplay des Heimteams führte zwar nicht zum Tor, doch der Anschlusstreffer für Düdingen zum 8:9 fiel kurz darauf. Allerdings reagierten die Gäste im nächsten Shift gleich und konnten nach einem Gegenangriff das schön ausgespielte 8:10 für sich verbuchen. Wegen des vakanten Saanetreffers blieb die Partie aber weiter offen, zumal das Heimteam mit sechs Feldspielern agierte, doch das Resultat blieb trotz Torszenen beiderseits bis zur Schlusssirene bestehen und so konnte Saane den glücklichen Sieg in einem packenden Derby bejubeln. tk

UHT Düdingen – Saane Freiburg 8:10 (1:5, 5:1, 2:4)

Tore: 6. Jungo P. 0:1, 9. Spicher (Jungo P.) 0:2, 14. Jungo P. (Blaser) 0:3, 14. Burri (Bertschy) 1:3, 15. Jungo P. (Penalty) 1:4, 20. Buchs Martin (Schneider A.) 1:5, 27. Bapst (Buchs Matthias) 1:6, 30. Fasel A. (Delaquis) 2:6, 33. Vonlanthen R. (Delaquis) 3:6, 34. Delaquis 4:6, 36. Burri (Andrey) 5:6, 38. Fasel A. (Delaquis) 6:6, 41. Burri (Delaquis) 7:6, 47. Bapst 7:7, 51. Schorno (Buchs Martin) 7:8, 53. Jungo P. 7:9, 55. Jungo M. (Röthlisberger) 8:9, 56. Schorno (Bapst) 8:10.Düdingen: Vonlanthen P.; Andrey, Vonlanthen R.; Delaquis, Fasel A., Meuwly; Röthlisberger, Jungo M.; Zürcher, Marchon, Julmy; Burri, Lehmann; Bertschy, Waser, Fasel P.; Grossrieder.Saane: Buchs Matthias; Blaser, Loretan; Jungo P., Spicher, Schneider R.; Bächler, Buchs Martin; Schorno, Krattinger, Bapst; Schneider A., Minka, Bitterli; Bürgisser; Rappo N.; Streiter; Vörös; Waeber.

Mehr zum Thema