Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Staffel-Gold für Düdingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Staffel-Gold für Düdingen

Leichtathletik-Frauenteam gewinnt an SM

Nur gerade sieben Freiburger Staffeln reisten nach Genf an die Schweizer Staffel-Meisterschaften. Jeanine Boschung, Sarah Rüfenacht und Monique Zimmer gewannen über 3×1000 m hochüberlegen.

Das Terzett des TSV Düdingen lag über fünf Sekunden vor dem zweitklassierten Welschenrohr. Startläuferin Jeanine Boschung (Juniorin) lief gute 3:02 Minuten und lag bei der Übergabe in einer Dreiergruppe mit Welschenrohr und dem ST Bern. Dann ging Sarah Rüfenacht, ebenfalls Juniorin, ins Rennen, übernahm sofort die Spitze, drückte aufs Tempo und konnte mit acht Metern Vorsprung übergeben.

Für Schlussläuferin Monique Zimmer ging es darum, die Konkurrenz nicht mehr aufschliessen zu lassen. Deshalb machte auch sie sofort Tempo. Die Taktik ging auf. Dazu Trainerin Sylvia Aeby: «Dies war deswegen wichtig, weil für Welschenrohr Joëlle Flück im Rennen war, welche vor Wochenfrist Schweizer Junioren-Meisterin geworden war und gegen welche Monique im Spurt keine Chance gehabt hätte.» bi

Genf. Schweizer Staffel-Meisterschaften. Frauen, 4×400 m: 1. Wettingen-Baden 3:46,29; 6. TSV Düdingen (Jeanine Boschung, Sarah Rüfenacht, Monique Zimmer) 4:02,55. – 6 Teams. 3×1000 m: 1. TSV Düdingen (Jeanine Boschung, Sarah Rüfenacht, Monique Zimmer) 9:06,07; 2. TV Welschenrohr 9:11,29. – 5 Teams.
Mädchen A, 4×100 m: ZwL: COA Saane (Salomé Wicht, Sophie Bongard, Julie Cantin, Laura Cantin, Florence Sahli) 54,97. – 12 Teams. Junioren, 4×400 m: 1. COA Valais Romand 3:19,92; 2. LV Thun 3:23,63; 3. SA Bulle (Sven Romanens, Raphael Chassot, Joël Thurler, Julien Richard) 3:25,19. – 6 Teams. 3×1000 m: 1. LC Schaffhausen 7:40,74; 10. TSV Düdingen (Thomas Brügger, Adrian Schwaller, Marco Gnos, Frédéric Roggo) 8:07,43. – 10 Teams. Jugend A, 3×1000 m: 1. LG Innerschweiz 8:01,99; 12. COA Saane (Laurent Schaller, David Roy, Marc Vincent, Baptiste Sallin) 8:44,65. – 14 Teams. Jugend B, 5×80 m: COA Lausanne-Riviera 46,65; 4. CA Freiburg (Raphael Casanova, Adrien Krause, David Kaelin, Sacha Rappo, Edir Sequeira) 47,23. – 13 Teams.

Mehr zum Thema