Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Sturmwinde fegen mit bis gegen Tempo 140 über Schweizer Berggipfel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine Warmfront hat am Dienstag Sturmwinde und teilweise noch einmal frühlingshafte Temperaturen in die Schweiz gebracht. In Plaffeien im Senseoberland  lag der Höchstwert der Windmessungen bei 96 Kilometer pro Stunde (km/h). Spitzen von 113 km/h wurden auf dem Moléson gemessen.

Auf dem Säntis auf 2500 Metern Höhe erreichten die Windspitzen mit 137  km/h den vorerst höchsten Wert.

Bereits in der Nacht und in den frühen Morgenstunden wurden auf den Bergen Windspitzen von über 100 Kilometer pro Stunde verzeichnet. Im Flachland erreichten die maximalen Böen rund 80 km/h.

Neben der stärksten Windböe auf dem Säntis erreichten die Sturmwinde auch auf dem Pilatus 120 km/h, wie der Wetterdienst MeteoNews bekannt gab. 

Bemerkenswert war auch die Wärme: So wurden am Dienstag gemäss MeteoNews etwa in Basel-Binningen 18,7 Grad gemessen. Die frühlingshaften Temperaturen der letzten Tage haben auch dazu geführt, dass bald die ersten Hasel- und Weiden-Pollen streuen, wie es weiter heisst. Die Entwicklung dürfte allerdings mit dem Temperatursturz vom Mittwoch wieder gestoppt werden.

Bis Mittwochabend werden am Alpennordhang und in den östlichen Alpen innerhalb von 24 Stunden in höheren Lagen verbreitet 20 bis 40 Zentimeter Schnee erwartet. Lokal dürfte es sogar bis zu einem halben Meter Schnee geben.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema