Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Summer Classic an Deller und Etter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Reiten: Springkonkurrenz in Marsens

Am vergangenen Wochenende organisierte Christian Sottas auf seiner Anlage in Marsens die Schweizer Meisterschaften der Ponys, welche jedoch abgesagt werden mussten, da sich zu wenig Reiter qualifizieren konnten. Stattdessen wurde ein «Preis der Besten» durchgeführt, um welchen zahlreiche junge Talente ritten.Das zweite Highlight waren das Summer-Classic-Finale für Youngster sowie jenes der grossen Tour; die Reiter konnten sich im Laufe der Saison an verschiedenen Concours der Westschweiz dafür qualifizieren.

Beat Grandjean Zweiter

Die Spannung für das Finale der Summer Classic war gross am Sonntagnachmittag: Es standen Hindernisse der Kategorie SII Grand Prix auf dem Sandplatz der Familie Sottas und die besten 30 Prozent bekamen die Chance, in einer Winning Round um den Sieg zu reiten. Nach der ersten Prüfung lag Vincent Deller (Jussy) mit Imperial du Dalot mit 0,5 Strafpunkten in Führung, vor Niall Talbot (Gampelen) mit Tequi d’I CH (1 Punkt), Marcel Moser (Schwarzenburg) auf Excel CH und Franck Goubard (Villars-sur-Glâne) mit Lisa von St. Gilgen mit je einem Abwurf. Die zweite Runde gelang für vier Paare fehlerfrei: Deller, welcher sich somit den Sieg sicherte, Talbot, welcher Zweiter blieb, Moser, welchem der dritte Rang gehörte, und der mit 4,5 Punkten vorbestrafte Pierre Brunschwig (Cologny) mit Orient Express IV. Goubard kassierte wiederum einen Fehler und rutschte somit auf den fünften Rang mit einem Total von 8 Punkten.Die Kategoire Summer Classic Youngster ist für 6- und 7-jährige Pferde reserviert und ist als RIII/MI ausgeschrieben. Alle Nuller der ersten Prüfung absolvierten eine Winning Round; dies galt für 16 von 34 eingeschriebenen Paaren. Neun absolvierten wiederum die Siegerrunde makellos. Als Schnellster ging Daniel Etter (Müntschemier) auf Cento Z ins Ziel, vor Beat Grandjean (Düdingen) mit Socrates L und Laurence Schneider-Leuba (Fenin) mit Winluna CH. Vierte wurde Cornelia Notz (Kerzers) mit Socrates II.Am Freitag stand eine Prüfung der Kategorie MII auf dem Programm mit einem anschliessenden SI. Erfolgreich ritt Christophe Barbeau (Lossy) seine beiden Pferde Loriot XI CH und Twingo über die Parcours: Loriot gewann im MII und Twingo im SI.Für die Ponys setzte sich das Highlight schlussendlich wie folgt zusammen: eine Prüfung P5 am Samstag sowie ein Grand Prix mit Winning Round am Sonntag. Nach dem ersten Tag hatten acht Paare noch sehr gute Aussichten, den Preis des besten Ponyreiters nach Hause zu bringen. An der Spitze lag Deborah Lazzaratto (Villarsel-sur-Marly) mit Top Chiaro di Luna. Am Sonntag gelang ihr die zweite Runde ebenfalls nach Wunsch, was auch Annina Züger (Galgenen) mit Mill Road Jessica von sich behaupten konnte. Die beiden kämpften in einem Stechen um den Sieg. Annina Züger ritt fehlerfrei, Deborah Lazzaratto gab auf und platzierte sich als Zweite. Mit einem Total von 4 Punkten ritt Fanny Queloz (La Chaux-de-Fonds) mit Irish Boy du City Horse auf den dritten Rang. msResultate sind unter www.concours-service.ch abrufbar.

Mehr zum Thema