Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Swiss Volley trennt sich von Headcoach Saskia van Hintum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Saskia van Hintum ist nicht mehr Headcoach des Schweizer Frauen-Nationalteams. Swiss Volley hat den Vertrag mit der Holländerin aufgelöst.

Gut vier Monate nach der Europameisterschaft 2021 in Kroatien kommt es zum Wechsel auf der Headcoach-Position des Volleyball-Nationalteams der Frauen. Swiss Volley trennt sich von Saskia van Hintum und will damit «neue Impulse für die sportliche Weiterentwicklung der Equipe setzen», wie der Verband in seiner Mitteilung schreibt. Die Niederländerin war per 1. Januar 2020 zum Schweizer Verband gestossen, bei dem sie die Nachfolge von Timo Lippuner übernahm

An der letzten EM hat die Schweiz die Gruppenphase auf dem sechsten und letzten Rang abgeschlossen. Ausser einem 3:2-Sieg gegen Ungarn schaute nichts Zählbares heraus. Auch wenn sich die Schweizerinnen teilweise gut verkauften und spielerisch eine klare Steigerung gegenüber den Europameisterschaften 2019 erkennen liessen – den angestrebten Achtelfinal verpassten sie. «Wir sind überzeugt, dass es diesen Schritt braucht, um das Team in Zukunft sportlich weiterzubringen», begründet Anne-Sylvie Monnet, Leiterin Leistungssport Volleyball, die Trennung.

Wer Nachfolgerin oder Nachfolger von Saskia van Hintum wird, ist noch nicht bekannt. Swiss Volley wird in den nächsten Wochen Gespräche führen.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema