Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tafers/Freiburg gewann noch höher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Badminton – Nationalliga A

Tafers/Freiburg liebäugelte gegen Adliswil zwar mit dem Sieg, dennoch überraschte auch dieser Erfolg. Entscheidend war der Sieg in beiden Männerdoppeln. Gegen die brillant aufspielenden Simon Enkerli/Michael Andrey konnte auch der Indonesier Hogianto nichts ausrichten. Für Marco Fux/Olivier Andrey war der Sieg ein «Must». Im Fraueneinzel gelang Andrea Sommer gegen die Deutsche Hückstädt der Sieg. Die Nervosität im ersten Satz bekam Sommer dann in den Griff.

Rückkehr von Fabienne Baumeyer

Olivier Andrey zeigte gegen Hogianto, dass die ausländischen Cracks der Schweizer Liga mittlerweile mit dem Wünnewiler nicht mehr Katz und Maus spielen können. Andrey ist so weit, dass er sich das Tempo nicht mehr diktieren lassen muss. Marco Fux gewann gegen Nationalkader-Spieler Spühler trotz Mittelfussproblemen, die er schon länger herumschleppt.Im Team spielte nach mehrjähriger Abwesenheit erstmals wieder Fabienne Baumeyer, die mehrfache Schweizer Mixed-Meisterin. Sie spielte und gewann mit Enkerli im Mixed. Im Frauendoppel mit Tiffany Zaugg erlebte sie einen Drei-Satz. bi

Tafers/Freiburg – Adliswil 6:2

Männer: Olivier Andrey – Hogianto 13:21, 21:23; Marco Fux – Spühler 21:19, 19:21, 21:14; Michael Andrey – Wuhrmann 21:17, 21:16; Enkerli/M. Andrey – Hogianto/Contartese 21:14, 21:17; Fux/O. Andrey Spühler/Wuhrmann 21:19, 21:15. Frauen: Andrea Sommer – Hückstätt 11:21, 21:19, 21:19; Zaugg/F. Baumeyer – Razi/Hückstätt 18:21, 21:14, 19:21. Mixed: Enkerli/F. Baumeyer – Contartese/Razi 21:16; 21:14.

Mehr zum Thema