Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tagesstätten für Betagte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

An einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung hat die CVP Sense am Dienstagabend das überarbeitete Aktionsprogramm für die Legislaturperiode 2007 bis 2011 vorgestellt. Unter dem Slogan «Aufbruch Sense» hatte die Partei im April 2005 ein neues Leitbild und Aktionsprogramm verabschiedet. Wie Parteipräsident Bruno Boschung ausführte, wurden diese im Rahmen eines Workshops überprüft sowie neue Ziele, konkrete Massnahmen und Impulse festgelegt.Das Thema «Gesundheit und Alter» wurde als neuer Schwerpunkt in das Aktionsprogramm aufgenommen. In zwei Bereichen will sich die Partei besonders engagieren. Die zurzeit im Sensebezirk praktizierenden Hausärzte bekunden Mühe, ihre Nachfolge zu regeln. Die CVP sieht dadurch längerfristig die medizinische Grundversorgung bedroht. Sie will sich deshalb dafür einsetzen, dass die bürgernahe medizinische Grundversorgung durch genügend Arztpraxen in den Dörfern auch weiterhin sichergestellt bleibt.Andererseits will sich die CVP für ein Altern in Würde und bei möglichst langer Eigenständigkeit einsetzen. Betagten soll die Angst genommen werden, sie könnten Angehörigen oder der Allgemeinheit zur Last fallen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollen im Sensebezirk unter anderem vermehrt Tagesstrukturen für die Betreuung und Pflege von betagten und pflegebedürftigen Menschen geschaffen werden. Sie denkt an Sentas (Seniorentagesstätten) analog zu den Kitas (Kindertagesstätten). ja

Mehr zum Thema