Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Temperatur auf der Glattalp SZ bei minus 30 Grad Celsius

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es ist kalt – aber vor Weihnachten wird es im Flachland nicht mehr schneien.

Die Nacht auf den Mittwoch war erneut bitterkalt. Auf der Glattalp im Kanton Schwyz wurden gemäss Meteonews minus 30 Grad gemessen und im «Sibirien der Schweiz», in la Brévine NE, fast minus 25 Grad. Auch im Flachland gab es verbreitet Minustemperaturen.

Damit war es in der Nacht auf Mittwoch etwa in La Brévine noch kälter als in der Nacht zuvor, als das Quecksilber minus 23,2 Grad anzeigte.

Mehr als 25 Grad minus war es auf den Mittwoch gemäss SRF Meteo beispielsweise in La Chaux d›Abel in der Nähe von La Chaux-de-Fonds NE bei minus 25,8 Grad, auf der Alp Hintergräppelen SG und am Sämtisersee im Kanton Appenzell Innerrhoden mit jeweils minus 24,8 Grad.

Keine weissen Weihnachten im Flachland

In Boltigen BE und in Visp VS wurden gleich tiefe Temperaturen wie in der Nacht zuvor erfasst, als die kältesten Ortstemperaturen des ganzen Jahres 2021 gemessen wurden – nämlich minus 17,1 respektive minus 15,8 Grad.

Erneut sehr kalt war es auch in den hohen Alpentälern. In Samedan GR und in Andermatt UR zeigte das Thermometer minus 20,9 respektive minus 20,4 Grad an. Dort war es in der Nacht zuvor allerdings kälter.

Auch im Flachland wurden gemäss Meteoschweiz in der Frühe verbreitet Minustemperaturen zwischen minus 3 und Null Grad gemessen.

Wer im Flachland auf weisse Weihnachten gehofft hatte, dürfte enttäuscht werden. Unter 1400 Metern dürfte es gemäss Meteoschweiz keinen Neuschnee mehr geben.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema