Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Tempohockey mit nur drei Linien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Tempohockey mit nur drei Linien

Eishockey 1. Liga – Düdingen Bulls schlagen zuhause verdient Sitten

Im Heimspiel gegen Sitten zeigten die am Dienstagabend nur mit drei Blöcken angetretenen Bulls Tempohockey und siegten verdient 3:2. Zudem verdienten sich die Düdinger im Boxplay gute Noten.

Autor: Von FRANK STETTLER

Weil Gottérons Elite-Junioren selbst im Einsatz standen, mussten die Bulls nur mit drei Blöcken auskommen. Dies hinderte die Düdinger indes nicht, nach einem harzigen Beginn eine ansprechende Leistung zu zeigen. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Druck auf die Gäste aus dem Wallis immer stärker. Es war schliesslich Thalmann, der in der 24. Minute das Skore eröffnen konnte. «Wir verlangten vom Team, dass es ab dem zweiten Drittel mehr Zug aufs Tor bringt», erklärt Assistenz-Trainer Fredy Riedo. «Im Startdrittel waren wir noch zu nahe beim gegnerischen Torhüter.» Métrailler konnte zwar nach einer zunächst schwachen Abwehr vom sonst tadellosen Bulls-Goalie Buchs zum 1:1 ausgleichen (27.), doch dann hatten wieder die Gastgeber das Zepter in der Hand. Mit schnellen Spielzügen suchte man den Erfolg. Einzig in den zahlreichen Powerplays schaute zu wenig heraus. Kurz vor der zweiten Pause brachte Schafer seine Farben dennoch verdientermassen in Führung (38.).

«Ein geiles Spiel»

Das Schlussdrittel war gekennzeichnet von zahlreichen Strafen. Keines der beiden Teams konnte dies aber ausnützen. Die Sittener präsentierten sich in der Offensive insgesamt als ziemlich harmlos. Als Thalmann mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 erhöhte (46.), war der Mist geführt. Die Walliser schossen zwar 27 Sekunden vor Schluss noch den Anschlusstreffer, dieser kam aber viel zu spät.«Es war ein geiles Spiel», freute sich Fredy Riedo, «wir haben über 60 Minuten Tempohockey gezeigt. Das Boxplay war stark. Die Spieler waren mit Freude dabei.» Nun geht es am Samstag zu Leader Lausanne. «Wir sind im Fahrplan. Wir haben die Fortschritte des Tramelan-Spiels bestätigt. Unser Tempospiel wird immer besser.»

Düdingen – Sitten 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

Leimacker; 320 Zuschauer. SR: Boujon (Blumenthal/Décoppet). Tore: 24. Thalmann (Rigolet, Ausschluss Schröter) 1:0; 27. Métrailler (Ausschluss Celio, Fasel) 1:1; 38. Schafer (Brechbühl, Egger) 2:1; 46. Thalmann (Fontana, Rigolet) 3:1; 60. Wobmann (Clennon/Veuthey, Ausschluss Schafer/Jacquier, Sitten ohne Goalie) 3:2. Strafen: Bulls 12-mal 2 Min., Sitten 14-mal 2 Min.Düdingen Bulls: Buchs; Jamusci, Bucher; Stock, Rigolet; Rey, Mottet; Flury, Celio, Fasel; Thalmann, Fontana, Bürgy; Schafer, Egger, Brechbühl.HC Sitten: Hecquet; Morard, Veuthey; Schaller, Tacchini; Constantin, Favre; Bonnet, Melly, Métrailler; Clennon, M. Jacquier, Schmid; Gosselin, Wobmann, Schröter; Zara, S. Jacquier.Bemerkungen: Düdingen ohne Gottéron-Junioren und Brügger (verletzt), dafür mit Stock.

Bulls im dritten Rang

1. Liga, Gr. 3: Franches-Montagnes – Moutier 7:3. Neuenburg – Tramelan 6:1. Nord Vaudois – Star La Chaux-de-Fonds 9:3. Saastal – Verbier-Val de Bagnes 5:1. Monthey – Star Lausanne 2:6. Rangliste (je 6 Spiele): 1. Star Lausanne 17. 2. Neuenburg 14. 3. Düdingen 13. 4. Nord Vaudois 12. 5. Tramelan 10. 6. Verbier-Val de Bagnes 9. 7. Franches-Montagnes 8 (22:24). 8. Saastal 8 (23:26). 9. Sitten 7. 10. Monthey 6. 11. Moutier 4. 12. Star La Chaux-de-Fonds 0 (15:39).

Mehr zum Thema