Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Thomas Flury in Top 40

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Die neuen Tennisklassierungen

Thomas Flury aus Tafers bleibt der klar beste Deutschfreiburger Tennisspieler. Der 23-Jährige verbesserte sich durch die guten Resultate des letzten Halbjahres im nationalen Ranking vom 48. auf den 39. Rang. Mitentscheidend für diesen Sprung nach vorne war Flurys starker Auftritt am Weihnachts-Cup in Sitten. Auf seinem Weg ins Finale des N1-R5-Turniers schlug er unter anderem die sehr gut klassierten Frédéric Nussbaum N2 (15) und Massimiliano Dotti N3 (42).

Zwischen Thomas Flury und den anderen Spielern Deutschfreiburgs klafft eine grosse Lücke. Erst auf Rang 298 der nationalen Rangliste folgt mit dem Zumholzer Ole Raemy (R1) der nächste Spieler aus der Region.

Bossel bleibt Nummer 1

D

Bei den Frauen ist mit Vanessa Rolle wiederum nur eine Freiburgerin in den N-Klassierungen aufgeführt. Sie verbesserte sich von Rang 70 auf Rang 39 und damit von N4 auf N3. Dass sich das Spiel der 18-Jährigen klar verbessert hat, zeigen auch ihre Siege gegen die deutlich besser klassierten Karin Hechenberger (N2/19) und Stephanie Vogt (N2/23). Auf Rolle folgen mit den erst 17- beziehungsweise 16-jährigen Murtnerinnen Sarah und Nadia Leuenberger zwei weitere verheissungsvolle Nachwuchstalente.
Die Klassierungen werden halbjährlich aktualisiert.

Klassierungen der Freiburger 2005/1

Mehr zum Thema