Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Titel an Lorétan und Gugler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Titel an Lorétan und Gugler

Kantonalfinal der Schülermeisterschaften mit dem Luftgewehr

Der Freiburgische Sportschützen- Verband führte am letzten Sonntag in Freiburg den Kantonalfinal der Schülermeisterschaften durch. Pascal Lorétan und Samantha Gugler gewannen die Goldmedaillen.

Von WERNER STRITT

Der Final der Kantonalen Schülermeisterschaften mit dem Luftgewehr wurde erneut im Schulhaus Jura im Stand der Freiburger Luftgewehrschützen durchgeführt. Ludwig Gugler, welcher erstmals für die Durchführung dieser Meisterschaft verantwortlich war, organisierte auch diesen Final einwandfrei.

Deutschfreiburger Dominanz

Die Freiburger Meisterschaft der Schüler wurde in zwei Kategorien, Jugendliche sowie Schüler, durchgeführt. Die 16 besten Schützinnen und Schützen je Kategorie qualifizierten sich für das Finale in Freiburg. In der Kategorie I der 15- bis 16-jährigen Teilnehmer benötigten die 64 startenden Jugendlichen mindestens 266 Punkte für die Finalteilnahme. In diesem Feld zeichnete sich der erfahrene Favorit Pascal Lorétan, Tafers, aus. Lorétan schoss in der ersten Passe 97 Ringe und mit den 99 Punkten im zweiten Durchgang die Höchstpasse des ganzen Feldes und erzielte somit ein Total von 196 Zählern. Mit diesem Resultat wurde er verdienter Freiburger Meister. Mit guten 191 Ringen (97/94) war die 16-jährige Marlène Fernandes aus Ried bei Kerzers die
beste Jugendliche und konnte Silber nach Hause nehmen. Fabio Jeckelmann aus Heitenried wurde mit 185 Zählern guter Dritter und gewann Bronze. Ramon Sahli aus St. Antoni erzielte gleichfalls 185 Zähler, musste aber wegen der massgebenden 2. Passe, wo er mit 93 Ringen drei Punkte weniger als Jeckelmann schoss, mit dem 4. Schlussrang vorlieb nehmen.

70 Schülerinnen und Schüler begannen die Freiburger Meisterschaften in der Kategorie 2, 14-Jährige und Jüngere. Um sich für den Kantonalfinal zu qualifizieren, mussten sie in diesem Feld mindestens 231 Punkte in den drei Vorrunden erzielen. Die 14-jährige Samantha Gugler, Ried b. Kerzers, welche schon in der Qualifikation überlegen war, gewann mit hervorragenden 188 Punkten (93/95) den Freiburger Meistertitel. David Auderset aus St. Antoni konnte mit 183 Ringen (89/94) Silber nach Hause nehmen. Die Ehre der Schützen aus der Romandie rettete Bertrand Limat, Vully-Broye, welcher mit 180 Punkten die Bronzemedaille erhielt.

Paul Tornare, Präsident des Freiburgischen Sportschützen-Verbandes, lobte an der Rangverkündigung die einwandfreie Organisation und erklärte: «Ihr seid die neue Generation der Freiburger Schützen und habt an diesem Final eure Stärke bestätigt. Ich danke euren Trainern und den Verantwortlichen, denn ihr müsst auch in Zukunft noch viel und hart trainieren.»

Kategorie I (Jahrgänge 1989-1990): 1. Pascal Lorétan, Tafers, 196 (97/99) Punkte; 2. Marlène Fernandes, Ried b. Kerzers, 191 (97/94);
3. Fabio Jeckelmann, Heitenried, 185 (89/96);
4. Ramon Sahli, St. Antoni, 185 (92/93); 5. Olivier Lorétan, Ried b. Kerzers, 183 (93/90); 6. Fabian Brülhart, St. Antoni, und Géraldine Sudan, Attalens, 181; 8. Patrick Burri, Tafers, 180; 9. Simon Dutly, St. Antoni, 179; 10. Claude-Alain Delley, Vully-Broye, 178; 11. Liridon Imeri, St. Antoni, 177; 12. Renaud Chardonnens, Vully-Broye, 176; 13. Flavio Dunand, Tafers, 174; 14. Cédric Imhof, Ried b. Kerzers, 173; 15. Pascal Rossier, Avry-sur-Matran, 168; 16. Valentin Bersier, Bulle, 166.
Kategorie II (Jahrgänge 1991 und Jüngere):
1. Samantha Gugler, Ried b. Kerzers, 188 (93/95) Punkte; 2. David Auderset, St. Antoni, 183 (89/94); 3. Bertrand Limat, Vully-Broye, 180 (90/90); 4. Fabian Götschmann, Tafers, 179 (90/89); 5. Joël Aebischer, Tafers, 178 (87/91);
6. Philippe Schmutz, Tafers, 174; 7. Sandro Schmutz, St. Antoni, 169; Matthias Grangier, Albeuve, 169; 9. Césarine Thomet, Vully-Broye, 166; 10. Benjamin Scheuner, St. Antoni, 159; 11. Valentin Defferrard, Bulle, 158;
12. Marco Bürgi, Tafers, 157; 13. Fabian Schenk, St. Antoni, 155; 14. Nicolas Duc, Attalens-Châtel, 154; 15. Vincent Villoz, Farvagny, 149; 16. Chantal Wolhauser, St. Antoni, 140.

Mehr zum Thema