Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Titel für O. Monney und A. Schuwey

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel:

Autor: Von WALTER BUCHS

Ideale äussere Bedingungen und ein mustergültiges Zusammenspiel zwischen dem örtlichen Skiklub und der Betriebsleitung der Skilifte Jaun AG ermöglichten den regionalen Skirennfahrerinnen und -rennfahrern am Wochenende ein spannendes und hoch stehendes Skifest. Einige gute Nachwuchsfahrerinnen aus Nachbarkantonen spornten die Freiburgerinnen zu Spitzenleistungen an. Die recht langen Läufe und die technisch anspruchsvollen Pisten bewirkten zum Teil recht grosse Zeitabstände.

Demonstration von Andreas Schuwey

Die Wettkämpfe begannen am Samstagmorgen mit dem zur Freiburger Meisterschaft zählenden Riesenslalom (RS). Dabei stellte der einheimische Andreas Schuwey, der in diesem Winter wegen seiner Bergführerausbildung noch kein Rennen im Rahmen des Freiburger Cups bestritten hatte, eine beeindruckende Laufbestzeit auf. Damit gewann er – nicht zum ersten Male – den RS-Titel. Hinter dem Sieger klassierten sich Olivier Monney, La Roche, und Rolf Boschung, Jaun, praktisch zeitgleich auf den weiteren Podestplätzen, gefolgt von Bruno Zbinden, Schwarzsee.

Ebenso überzeugend wie der Sieger in der Kategorie Herren war bei den Junioren Jérôme Desbiolles, Châtel-St-Denis, der auch regelmässig in Fis-Rennen zum Einsatz kommt. Bei den Frauen distanzierte die Waadtländerin Myriam Meylan, Le Brassus, alle Freiburgerinnen. Von diesen sicherte sich nicht unerwartet Emily Clément, Vudallaz Epagny, den kantonalen RS-Titel.

Die Revanche von Olivier Monney

Beim Slalom (SL) vom Sonntagmorgen, der mit 65 Toren lang sowie interessant und anspruchsvoll ausgesteckt war, sicherte sich dann Olivier Monney die klare Bestzeit. Der RS-Sieger vom Vortag war nicht am Start, da er sich auf die Rennorganisation konzentrierte. Der Slalommeister aus La Roche freute sich angesichts der Tatsache, dass er praktisch kein Renntraining bestreitet, sehr über seine gelungene Vorstellung, wobei ihm seine Routine, sein technisches Können und der kräftige Körperbau entgegenkommen. Monney gewann vor Eric Buchs, Jaun, Daniel Forrer, Schwarzsee, gefolgt vom einheimischen Rolf Boschung, der trotz Rückenbeschwerden mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein durfte, obwohl seine Ziele in diese

Mehr zum Thema