Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Traditioneller Boxing Day im Zeichen von Corona

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Schwergewichte Liverpool und Manchester United pausieren wegen Corona.

Der zweite Weihnachtstag ist in der englischen Premier League traditionell ein Gross-Kampftag. In diesem Jahr bringt die Omikron-Variante das Programm am Boxing Day durcheinander.

Verschiedene Teams mussten nach mehreren positiven Fällen in Quarantäne, doch die Vereinsbosse wollten den medienwirksamen Boxing Day dennoch nicht streichen. Nun stehen noch sechs der ursprünglich neun Partien im Programm, darunter Manchester City gegen Leicester und Arsenal mit dem Schweizer Granit Xhaka gegen Norwich. Die Schwergewichte Liverpool und Manchester United pausieren hingegen.

Am zweiten Weihnachtstag im Einsatz steht hingegen Chelsea, das bei Aston Villa gastiert – zum Ärger von Thomas Tuchel, der zuletzt ebenfalls mehrere Corona-Absenzen zu beklagen hatte. «Wir testen uns jeden Tag. Und jeden Tag kann es sein, dass man es nicht einmal ins Büro schafft. Das ist eine Lotterie», sagte der Deutsche vor Weihnachten.

Tuchels Widersacher von Aston Villa, Steven Gerrard, wird am 26. Dezember nicht an der Seitenlinie stehen. Der 41-Jährige, der vor gut sechs Wochen das Team übernommen hatte, wurde ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet und musste sich in Isolation begeben.

Die Show geht dennoch weiter – in vollen Stadien notabene. Für diese gibt es wie schon im Ligacup unter der Woche keine Beschränkungen. Ist man geimpft, genesen oder getestet, darf man rein. Ohne Maske am Platz.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema