Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Überragender Kantersieg des FC Ueberstorf

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Geschichte dieses 2.-Liga-Spiels ist eigentlich ganz schnell erzählt. Bereits nach wenigen Sekunden kam das Gästeteam durch den schnellen und agilen Marco Fasel zu einem guten Abschlussversuch. Durch diesen Weckruf erwachten die Welschen und machten enormen Druck und liessen den Senslern keine Möglichkeit, ihr Spiel zu entwickeln. Dass es sich dabei nur um ein kurzes Strohfeuer handeln würde, ahnten die spärlich erschienenen Zuschauer zu diesem Zeitpunkt nicht. Kurz vor der 20. Spielminute kam der FC Ueberstorf zu einer Konterchance, welche nicht verwertet werden konnte. Bereits wenige Sekunden später jedoch konnte Joel Jungo einen Eckball per Kopfball zur Führung verwerten.

Ab diesem Zeitpunkt übernahmen die Gäste das Spieldiktat. Der Ball zirkulierte präzis in den eigenen Reihen. Auch wurde, wie man es von den Senseunterländern gewohnt ist, jeder Zweikampf angenommen. So in der 33. Minute, als man den Ball in der Mittelzone erkämpfen konnte. Schliesslich passte Kapitän Kevin Portmann in die Mitte, wo der omnipräsente Fasel zur 0:2-Pausenführung einlochen konnte.

Ursy bricht ein

Nach der Pause zerfiel der bisherige Tabellenzweite aus Ursy in seine Einzelteile. Von der Seitenlinie kam rein gar nichts, und als Team funktionierten die zu Saisonbeginn ambitionierten Welschen erst gar nicht. Nur so kann man sich die Tändeleien vor dem eigenen Strafraum erklären. Genauso eine Unkonzentriertheit konnte Alain Küpfer zum vorentscheidenden 0:3 verwerten. In der Folge geschah bis zirka 15 Minuten vor Spiel­ende rein gar nichts mehr. Die Ueberstorfer beherrschten Spiel und Gegner und liessen in ihren Bemühungen keinen Deut nach. So war es nur logisch, dass das Skore sukzessive erhöht werden konnte. In der 76. und 80. Minute konnte Fasel seinen zweiten und dritten Treffer des Abends bejubeln. Schliesslich war es dem ruhenden Pol des Teams, Kevin Portmann, vorbehalten, das halbe Dutzend voll zu machen.

Zusammenfassend kann erwähnt werden, dass die Sensler dieses Spiel beim Tabellenzweiten mit der nötigen Motivation und Seriosität in Angriff genommen haben. Zweikämpfe wurden von der ersten bis zur letzten Minute angenommen, und spielerisch konnten Massstäbe gesetzt werden, die zielorientiert und erfolgreich waren. Das Resultat war auch in dieser Höhe verdient und hätte bei einer besseren Chancenverwertung noch höher ausfallen können.

Ueberstorf-Trainer Stefan Brülhart meinte zum Spiel: «Der FC Ursy ist in der Rückrunde nicht mehr wiederzuerkennen. Dennoch bin ich mit der Leistung meines Teams sehr zufrieden. Wir haben ruhig und konzentriert gespielt. Der Ball konnte ab dem ersten Treffer mehrheitlich in den eigenen Reihen behalten werden. In der Tat hätte das Resultat noch höher ausfallen können.»

Telegramm

Ursy – Ueberstorf 0:6 (0:2)

Stade communal. 100 Zuschauer. SR: Berchier. Tore: 18. Jungo 0:1. 33. Fasel 0:2. 51. Küpfer 0:3. 76. Fasel 0:4. 81. Fasel 0:5. 82. Portmann 0:6.

FC Ursy: Monney; Panchaud B., Schrago, Raboud (52. Pittet), Martin (60. Zenawi); Ramqaj, Maternini, Panchaud F., Schneebeli; Crausaz (81. Kubecek), Conus.

FC Ueberstorf: Aebischer; Gasser, Hagi, Spicher (48 Schumacher), Schmutz; Jungo J., Waeber, Zurlinden (Jungo S.), Küpfer (67. Schorro); Portmann, Fasel.

2. Liga: Bösingen – Marly 0:1. Ursy – Ueberstorf 0:6. Kerzers – Matran 3:0. Haute-Gruyère – Ependes/Arconciel 4:1. Saint-Aubin/Vallon – Murten 0:5. – Verschoben: Plaffeien – Belfaux und Romont – Gumefens/Sorens.

Mehr zum Thema